Krippencontainer sind Luftschloss

Superintendent Holger Grünjes (links) und Bürgermeister Helge Zychlinski waren begeistert von den Krippencontainern.

Evangelische Kita ist mit Provisorium sehr zufrieden

Mellendorf (awi). Wenn man es nicht wüsste, man käme nicht auf die Idee, dass es sich um Container handelt, in denen die Krippenkinder der evangelischen KiTa Mellendorf bis zum Wiederaufbau ihres ausgebrannten Gemeindehauses ein neues provisorisches Domiil gefunden haben: mindestens für die nächsten zwei Jahre.
Die Bau- und Entwicklungsgesellschaft der Gemeinde hat die mobilen Einheiten für 220.000 Euro angeschafft und an die Kirche vermietet. Aufgestellt wurden sie auf dem großzügigen Außengelände der Kita Krausenstraße. Im August sind die beiden Krippengruppen mit 30 Kindern eingezogen und sie haben es wirklich komfortabel in ihrem neuen Domizil.Davon konnten sich jetzt bei einem Ortstermin Bürgermeister Helge Zychlinski und die neue Bau-Fachbereichsleiterin der Gemeinde, Susanne Bischoff, gemeinsam mit dem Superintendenten des Kirchenkreises Burgwedel-Langenhagen überzeugen. Ganz bewusst habe man sich einen höheren Standard bei den Containern entschieden und auf krippengerechte Details wie bodenhohe Fenster, durch die die Kinder auch direkt in den Garten gelangen könnten, geachtet, betonte der Bürgermeister. Sehr angetan war er von den freundlichen hellen Räumen und der guten Verarbeitung, die kaum erkennen lasse, dass jeder Gruppenraum aus drei Containern zusammengesetzt sei. Auch akustisch macht sich die bessere Ausstattung bemerkbar. Die Inneneinrichtung ist neu, sie wird mit in die neue Krippe im Gemeindehaus, das nach dem Brand im Januar wiederaufgebaut wird, ziehen. Klimaanlage und Belüftung, Sanitärräume und Küche erfüllen ebenfalls hohe Standards, stellten die Besucher zufrieden fest.