Küken „Küki“ schlüpft im Kindergarten

Mia Carlotta (4) hält das frisch geschlüpfte Küken in beiden Händen, Erzieherin Kirstin Lemke und die anderen KiTa-Kinder schauen interessiert zu. Foto: B. Stache

Hellendorfer KiTa-Kinder lernen alles vom Ei zum Huhn

Hellendorf (st). Große Aufregung und Freude zugleich herrschte am Mittwochmorgen in der DRK-KiTa "Hellendorfer Spatzennest". Um 7.30 Uhr war ein Küken im Brutschrank geschlüpft, den Eckhard Widdel, Mitglied des Rassegeflügelzuchtverein Wedemark, drei Tage zuvor in die KiTa nach Hellendorf gebracht hatte. „Es dauert bei einer Temperatur von 27,8 Grad ganze 21 Tage vom gelegten Ei bis zum Schlupf des Kükens“, erklärte der Kükenspezialist Widdel aus Klein Plumhof. Die Kinder durften das Küken auch schon in die Hände nehmen, aber natürlich ganz vorsichtig. Recht bald war ein Name für das Junge gefunden: Küki soll es heißen. „Das frisch geschlüpfte Küken passt gut in unser Projekt `Vom Ei zum Huhn`, das wir mit den Kindern vor knapp etwa einer Woche begonnen haben“, erklärte Erzieherin Kirstin Lemke, die das Projekt leitet, und fügte an: „Wir haben alles über die Entstehung eines Hühnereis besprochen, dazu Bilderbücher angesehen und auch den Unterschied zwischen Hahn und Henne herausgearbeitet.“ Es seien auch verschiedene Experimente ausprobiert worden, erläuterte Erzieherin Heike Vöse: „Wir haben ein Ei in Essig eingelegt und gesehen, wie sich die Schale langsam auflöst. Auch haben wir mit den Kindern ein rohes Ei aufgeschlagen, Eigelb und Eiweiß benannt und anschließend gleiches mit einem gekochten Ei gemacht.“ Zum Projekt gehörten auch verschiedene Bastelarbeiten, ergänzte Kirstin Lemke: „Natürlich alles zum Thema Ostern.“