Kulinarische Vielfalt

Große Auswahl gab es beim Buffet.

Persischen Neujahrs- und Frühlingsfest Nouruz in der Kirchengemeinde Elze-Bennemühlen

Elze-Bennemühlen (lo). In der Kirchengemeinde Elze-Bennemühlen gab es am vergangenen Donnerstag ein ganz besonders Fest. Denn die ausländischen Neubürger haben an diesem Tag zu ihrem persischen Neujahrs- und Frühlingsfest Nouruz eingeladen. Die Idee dazu hatte die Diakonie Elze gemeinsam mit Pastor Maik Schwarz der Gemeinde Elze-Bennemühlen. „Mir ist es wichtig, dass man sich begegnet“, betont Schwarz. Aus diesem Grund gesellten sich zu den über 50 Gästen auch die Konfirmanden. „Eigentlich hätten wir jetzt Konfirmandenunterricht. Aber der fällt aus, damit auch sie die verschiedenen Kulturen kennenlernen können“, sagt Schwarz. Und er ist sich sicher: „Sowas bleibt viel eher hängen und baut Brücken.“
Zur Auswahl standen viele festliche Gerichte aus dem jeweiligen Herkunftsland, die an diesem Festtag immer zubereitet werden. Dazu zählt unter anderem das Reisgericht Kabuli Palau, welches mit Karotten, Rosinen, Zwiebeln und Lammfleisch zubereitet wird. Gekocht hat dies Farzanhe Akbari. Die 31-jährige ist mit ihrer Familie bereits seit drei Jahren in Elze und geht regelmäßig zum Integrationstreff. Doch damit noch nicht genug. Über Weinbergblätter, verschiedene Salate und Soßen bis hin zu Torten, Milchreis und Blätterteiggerichte konnten sich die Besucher über viele unterschiedliche Gerichte freuen.
Und das die Gerichte gut ankamen, zeigte vor allem die große Nachfrage. Denn schon nach kurzer Zeit waren ein Großteil der Speisen leer. „Diese Gerichte habe ich vorher noch nie gegessen. Aber so lernt man die Kulturen kennen“, sagt Renate Thiel. Auch die Konfirmanden waren begeistert. „Ich finde es interessant, mit Menschen aus anderen Kulturen zusammenzusitzen und sie kennenzulernen“, sagt die zwölfjährige Charlotte. Begeistert waren auch die Ehrenamtlichen der Diakonie Elze. „Es gibt nichts Schöneres, als gemeinsam zu essen und sich kennenzulernen“, freut sich Margarete Keiser von der Diakonie. Und auch der Wunsch von Helga Tänzer vom Integrationstreff Elze nach einem geselligen Abend hat sich erfüllt.