Kulturelles Café öffnet digitale Türen

Miriam Hospowsky (von links) bei der Präsentation des kulturellen Cafés mit Katharina Grund, Beena Janssen (Schülerinnen und Mitglieder des kulturellen Cafés), und Hanna Lütjen. Foto: Gymnasium Mellendorf

Gymnasium unternimmt etwas gegen den kulturellen Stillstand

Mellendorf. Das kulturelle Leben am Gymnasium Mellendorf scheint seit Monaten nahezu stillzustehen. Es finden weder Konzerte noch Theateraufführungen im Forum des Campus W statt. Kulturinteressierte Schüler haben sich daher mitten im Lockdown im Februar auf den Weg gemacht und wollten Abhilfe schaffen. Jede Woche traf sich daher eine kleine Gruppe unter der Leitung der Lehrkräfte Hanna Lütjen und Miriam Hospowsky, um eine digitale Ausstellung zu erarbeiten. Beide Lehrerinnen sind erst seit Februar an der Schule aktiv und haben sich für dieses Projekt gesucht und gefunden. „Wir freuen uns sehr, dass auf diese Art und Weise unseren Schülern Kultur ermöglicht wird, auch wenn gerade wieder Vieles möglich sein wird“, so Miriam Hospowsky, die das Fach Darstellendes Spiel an der Schule unterrichtet und bereits im vergangenen Jahr eine online Produktion am Schauspielhaus Hannover begleitet hat. „Die digitale Galerie ist das Produkt unserer Arbeit, dort finden sich ab dem 9. Juni sowohl Musikstücke, als auch Kunstwerke und Poetry Slams,“ merkt Hanna Lütjen, die als neue Musiklehrerin dieses Projekt betreut hat. Um alle Ergebnisse auf sich wirken zu lassen, sollten interessierte Besucher mindestens 45 Minuten einplanen, lediglich ein Internetzugang ist erforderlich. „Computerspieler haben es vermutlich mit der Bedienung leichter, aber auch alle anderen können sich mit einer geführten Tour begleiten lassen“, merkt Miriam Hospowsky an. Über die Homepage der Schule ist das kulturelle Café mit einem Klick zu erreichen.