Kunstausstellung im Rathaus eröffnet

Christel-Charlotte John und Jürgen Benk vor dem Bild „Mellendorfer Kirche“ des Malers Alex von Sackenberg. Foto: B. Stache

Mona Achterberg würdigt Leben und Wirken des Malers Alex von Sackenberg

Mellendorf (st). In den Lichtfluren des Rathauses der Gemeinde Wedemark ist die Gemäldeausstellung „Alex von Sackenberg“ noch bis zum 28. November 2014 zu sehen. Christel-Charlotte John präsentiert Arbeiten aus dem Nachlass ihres im Jahr 2010 verstorbenen Mannes. Alexander John wurde 1929 in Mährisch-Ostrau (Tschechien) geboren. Bereits als Schüler zeigte er eine große Neigung zum Malen und Zeichnen. Nach einer erfolgreichen Tänzerkarriere kam er als 40-Jähriger in die Bundesrepublik und widmete sich wieder stärker der Malerei. Mitte der 90er Jahre zog das Ehepaar John von Hannover in die Wedemark, 2002 erfolgte der Umzug nach Elze. Die Arbeiten von Alexander John, der sich den Künstlernamen Alex von Sackenberg gab, wurden seit 1976 in diversen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt. Zur Vernissage am Mittwochabend würdigte Mona Achterberg, Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde, das Leben und künstlerische Wirken des Malers. „Sein Handeln und sein Werk waren von Anfang an durch Fleiß und Ehrgeiz im positiven Sinne sowie von viel Phantasie geprägt“, beschrieb sie ihn. „Er hat an jedem Bild lange gearbeitet, mit einem großen Hang zur Perfektion. Dann sollten sie aus sich heraus wirken und keiner weiteren Erklärung bedürfen. Dass sie dies tatsächlich tun, davon können Sie sich gleich selbst überzeugen“, formulierte es Achterberg. Christel-Charlotte John, die heute über 800 Bilder wie einen Schatz bewahrt, dankte für die ausführliche Würdigung ihres Mannes, ebenso sprach sie all ihren Helfern Dank aus: „Ohne ihre Unterstützung hätte ich mich nicht entscheiden können, welche Bilder ich ausstellen sollte. Nicht unerwähnt lassen möchte ich, dass auch Herrn Benk Dank gebührt, der vor Jahren mit Herrn Bartels (ehemaliger Bürgermeister) die Idee für diese Ausstellung gehabt hat.“ Der Elzer Ortsbürgermeister Jürgen Benk, der den verstorbenen Künstler gut kannte, erklärte während der Vernissage, er könne sich vorstellen, eine Bilderausstellung von „Alex von Sackenberg“ auch einmal in der Alten Elzer Schule zu organisieren. Zu Beginn der Vernissage hatte die Kulturbeauftragte der Gemeinde, Angela von Mirbach, darauf hingewiesen, dass dies die 14. Ausstellung in der Wedemärker Bürgergalerie Augenhöhe sei. Die Besucher nutzten anschließend die Gelegenheit, die ausgestellten Bilder, die auch zum Verkauf stehen, auf sich wirken zu lassen. Die Themen sind vielfältig: ob Böhmisches Mittelgebirge, Mellendorfer Kirche oder Kubische Lok, es gibt viel zu sehen in den Lichtfluren des Rathauses. „Seine Bilder sind lebhaft, fröhlich und lustig. Sie machen neugierig, genauer hinzuschauen und sich Geschichten dazu auszudenken. Sie sind liebevoll im Detail und anregend, aber nicht aufregend“, hatte Mona Achterberg angekündigt.