Kuriersternfahrt zum Weihnachtsmann

Sind von der Aktion begeistert und stecken die Wunschzettel der KiTamiTu-Kinder in den Rucksack von Ingvar Vollprecht (rechts). Fachbereichsleiter Jörg Clausing, , KiTa-Leiterin Christiane Schulte und die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier. Foto: A. Wiese

Drei Wedemärker Kindergärten unterstützen die Aktion „Gegen die Kälte“

Wedemark (awi). Auch in den kommenden Tagen wird fleißig für die HAZ-Weihnachtshilfe gesammelt. Eine besondere Aktion bereiten die Radfahrer der Initiative „Gegen die Kälte“ vor. Ingvar Vollprecht, der junge Vorsitzende des Hannoverschen Radsport-Club HRC, möchte am Sonnabend, 7. Dezember, mit einem Radsportlerteam von Hannover aus ins Christkinddorf Himmelpforten fahren und mit jedem absolvierten Kilometer Spenden sammeln. Insgesamt umfasst die Strecke 170 Kilometer. Es sind nur zwei kurze Pausen geplant. Vollprecht hat angekündigt, auch Weihnachtswunschzettel mit nach Himmelpforten zu nehmen.
Post fürs Christkind
Wer den Radkurieren also Post für das Christkind mitgeben möchte, sollte sich am Sonnabend rechtzeitig um 8.15 Uhr vor dem Neuen Rathaus einfinden. Einen ganzen Rucksack voller Wunschzettel haben Vollprecht und Medienreferent Wulf-Steffen Pohle, der in Bennemühlen wohnt, bereits in der Wedemark eingesammelt: In der Kindertagesstäte KiTaMiTu in Mellendorf und in der gemeindeeigenen Kita in Elze. Am Montag fahren Vollprecht und Pohle auch noch zur DRK-Kita Spatzennest in Hellendorf, um dort die Wunschzettel der Kinder in Empfang zu nehmen, die sich auf jeden Fall auf Antwort vom Weihnachtsmann freuen können. KiTamiTu-Leiterin Christiane Schulte überreichte am Montag die nach Gruppen sortierten gemalten und geschriebenen Wunschzettel an die Radsportler und versicherte ihnen gemeinsam mit der Ersten Gemeinderätin Susanne Schönemeier und Fachbereichsleiter Jörg Clausing, wie gut sie die Aktion fände und wie gerne die Gemeinde Wedemark diese unterstütze. Um 8.30 Uhr am 7. Dezember beginnt die Fahrt, die sich sogar per Livetracking unter www.gdk-tour.de verfolgen lässt. Falls es am Sonnabend zu arg regnen sollte, wird die Fahrt auf Sonntag, 8. Dezember, verschoben., kündigten Vollprecht und Pohle an. „Jede kleine und große Spendenzusage war für mich wie Rückenwind“, meinte Vollprecht strahlend. Im letzten Jahr hatte er bei seiner Tour kräftig mit Gegenwind zu kämpfen. Das ist im Radsport selbst für einen früheren deutschen Jugendmeister kräfteraubend. Gelingt die Tour jedoch, werden die eingesammelten Gelder, hochgerechnet auf Fahr-Kilometer und Wunschzettel, der HAZ Weihnachtshilfe übergeben, weil die Teilnehmer/Veranstalter selber gesammelte und gespendete Gelder nicht für soziale Zwecke verteilen dürfen. „Wenn Sie einmal nachts durch Hannover gehen und sehen, wie die Obdachlosen auf den Gittern der Klimaanlagen der großen Kaufhäuser schlafen, um wenigstens ein bisschen Wärme zu bekommen, dann wissen Sie, warum wir diese Aktion starten“, erklärte Wulf-Steffen Pohle am Montagvormittag vor der örtlichen Presse. Er freut sich die Aktion jetzt auch in seiner Heimatgemeinde Wedemark auf diese Weise publik machen zu können. Pohle ist hauptberuflich Reporter von Radio Leinehertz mit Sitz in dessen Geschäftsstelle Wedemark.