Lilo Benecke ehrt wieder die Fleißigsten

Lilo Benecke (stehend) hatte sich wie jedes Jahr etwas für die fleißigsten Teilnehmerinnen einfallen lassen: Bei den Montagsgruppen fehlte Hertha Bloch (l.) kein einziges Mal. Bei den Dienstagsgruppen fehlte Margret Heine (r.) zwar einige Male, glich das aber mit ihrer Teilnahme an den Montagsgruppen wieder aus. Foto: A. Wiese

Die Senioren-Gymnastikgruppe des DRK wanderte und speiste ausgiebig

Mellendorf (awi). Seit 35 Jahren gibt es die Gymnastikgruppen des Deutschen Roten Kreuzes. Und seit 35 Jahren werden sie von Lilo Benecke geleitet. Sie ist die Seele des Ganzen, ihre Lebensfreude und Gelenkigkeit motivieren die Teilnehmer, sind sich alle einig. Einer der Höhepunkte des Gymnastikjahres ist daher stets die Winterwanderung, die diesmal rund um Mellendorf führte und mit einem deftigen Schmaus im Gasthaus Eichenkrug ausklang. Viel Spaß hatten die Gymnastik-Senioren, als Fritz Schöning aus seinem Tagebuch vortrug und seinen Sportkameraden dabei so manche lustige Begebenheit aus dem Jahr 2011 in Erinnerung rief. Anschließend sprach Lilo Benecke ein ganz großes Lob an alle Teilnehmer ihrer diversen Gruppen aus: „Ich finde es ganz erstaunlich, dass Sie immer wieder da sind!“ Doch dieser Fleiß werde sich auszahlen, versprach sie und erinnerte an ihr Motto „Sich regen bringt Segen“. Sie versprach: „Solange ich kann, bleibe ich dran.“ Sie bedankte sich bei ihren Unterstützern und verkündete dann die mit Spannung erwarteten Namen der fleißigsten Turner: In 2011 waren es Hertha Bloch bei den Montags- und Margret Heine bei den Dienstagsgruppen. Benecke freute sich über das Grußwort von Ortsbürgermeisterin Christa Gol-dau, die ihr als Dank für ihr Engagement eine Blume überreichte.