Luftreiniger oder Lüftungsanlagen in den Grundschulen?

Stefan Royer von der Abteilung Gebäudemanagement der Gemeinde Wedemark (links) mit Fraktionssprecherin Nadine Hemmerle von Bündnis 90/Die Grünen unter einer Lüftungsanlage im Schulzentrum Wedemark. (Foto: Foto: Bündnis 90/Die Grünen)

Bündnis 90/Die Grünen informieren sich im Schulzentrum Mellendorf

Schwarmstedt. Eine Entscheidung des Samtgemeinderates, ob die Grundschulen der Samtgemeinde Schwarmstedt Luftreinigungsgeräte oder stationäre Lüftungsanlagen anläßlich der Covid-19- Pandemie erhalten werden, steht noch aus.
Anläßlich der Pandemie gibt es seit dem Sommer 2021 eine 80-prozentige Bundesförderung von Lüftungsanlagen, wenn diese bestimmte Voraussetzungen erfüllen.
Auch das Land fördert seit Herbst 2021 die Beschaffung von Luftreinigungsgeräten für Räume in Schulen, die von Kindern unter 12 Jahren genutzt werden und nicht stoßgelüftet werden können. Um sich über Lüftungsanlagen zu informieren, suchte die Fraktionssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen, Nadine Hemmerle, in der vergangenen Woche das Schulzentrum Wedemark auf. Dort wurden bereits stationäre Lüftungsanlagen vor der Pandemie verbaut, um das Raumklima und somit die Lernbedingungen für die Schüler*Innen zu verbessern. Die im Schulzentrum Wedemark hauptsächlich verbaute Anlage ist stationär unter der Decke hängend angebracht, d.h. in jedem Raum befindet sich eine eigene Lüftungsanlage, die durchgängig einen Luftaustausch gewährleistet. Somit ist immer frische Luft im Klassenraum vorhanden, hohe CO2-Werte können gar nicht erst entstehen. Mit einer solchen Anlage kann in der aktuellen Pandemiesituation durch einen durchgängigen Luftaustausch die Virenlast im Klassenraum dauerhaft niedrig gehalten und die Ansteckungsgefahr minimiert werden. Durch den durchgängigen Luftaustausch kann auf das Lüften verzichtet werden, was im Sommer die Wärme und im Winter die Kälte draußen lässt. Dadurch sitzen die Kinder nicht mehr in der Kälte, da das regelmäßige Lüften entfallen kann, und es können sogar Heizkosten eingespart werden.
Aufgrund dessen plädiert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen für die Beschaffung und den Einbau von Lüftungsanlagen. „Gerne auch zentral im Heizungsraum oder außerhalb des Schulgebäudes verbaut“ ergänzt Fraktionssprecherin Nadine Hemmerle.
Bis zum Einbau dieser Anlagen wäre das Anmieten von sog. Luftreinigungsgeräten als Übergangslösung denkbar. Diese Luftreiniger gewährleisten keinen dauerhaften Luftaustausch, können aber bei richtiger Aufstellung und Dimensionierung zur Reduzierung der Virenlast im Klassenraum ebenfalls beitragen.
Der Einbau einer (zentralen) Lüftungsanlage ist für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen die nachhaltigste Variante, um den aufgrund des Klimawandels zukünftigen Erfordernissen vorausschauend gerecht zu werden, den Schüler*Innen das Lernen in der Schule so angenehm wie möglich zu gestalten, das Ansteckungsrisiko nicht nur im Hinblick auf Covid19 zu minimieren sowie Heizkosten einzusparen und somit einen Beitrag für die Umwelt zu leisten. Eine Kopplung dieser Anlage mit einer PV-Anlage auf den Dächern der Grundschulen würde die Samtgemeinde Schwarmstedt eine weitere CO2-Ersparnis bringen und somit einen Beitrag zum Erreichen von Klimaneutralität leisten.
Hr. Royer von der Gemeinde Wedemark (links) mit Fraktionssprecherin Nadine Hemmerle von Bündnis 90/Die Grünen (rechts) unter einer Lüftungsanlage im Schulzentrum Wedemark