Mähdrescher geht in Flammen auf

Der Mähdrescher stand im Vollbrand. Fotos: Privat

66 Feuerwehrleute verhindern Flächenbrand

Resse/Negenborn (awi). Dem schnellen und umsichtigen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren aus Resse, Negenborn, Mellendorf und Elze ist es zu verdanken, dass es am Sonnabendabend nicht erneut einen Flächenbrand wie vor wenigen Wochen in Wiechendorf gegeben hat. Auf einem Feld an der Landesstraße 380 ist am Sonnabend gegen 18.30 Uhr ein Mähdrescher aus bislang ungeklärter Ursache während der Fahrt in Brand geraten. Der 21 Jahre alte Fahrer des Mähdreschers hatte bei Mäharbeiten auf einem Feld zwischen Negenborn und Resse plötzlich Qualm aus der landwirtschaftlichen Maschine aufsteigen sehen und die Feuerwehr alarmiert. Diese löschte das bei ihrem Eintreffen brennende Fahrzeug sowie angrenzende Teile des Feldes zügig. Die genaue Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest. Brandermittler des Zentralen Kriminaldienstes werden den Mähdrescher in den kommenden Tagen untersuchen. Die Feuerwehr Wedemark war mit 66 Kameraden mit drei Tanklöschfahrzeugen und fünf Löschgruppenfahrzeugen im Einsatz. Die Logistik aus Wennebostel hat ebenso wie das Betriebspersonal des Einsatzleitwagens unterstützt. Zur Brandbekämpfung wurden rund 30.000 Liter Wasser benötigt.
Aufgrund der hier herrschenden Trockenheit und auch reichlich Waldgebieten hat die Regionsfeuerwehrführung entschieden keine Kräfte aus dem Norden der Region zur Unterstützung gegen die verheerenden Waldbrände in Mittelschweden zu entsenden. Die Wedemärker, die Langenhagener und Neustädter Kräfte verbleiben hier. Kräfte aus der Stadt Hannover und dem Süden der Region halten sich als Ersatz für über 50 Feuerwehrleute aus dem Raum Nienburg bereit, die für eine Woche mit ihren Fahrzeugen zur Unterstützung nach Schweden gefahren sind.