Märchenschatzsuche in Elze

Kita-Leiterin Kathy Pfeiffer (von links), Nancy Scharlemann und Otto Scharlemann beim Aufstellen des Märchenschildes direkt am Kindergarten an der Wasserwerkstraße in Elze. Foto: A. Wiese

15 Schilder entdecken, Fragen beantworten und einen Preis abholen

Elze (awi). Eine tolle Idee – nicht nur, aber besonders in Corona-Zeiten: In Elze können Eltern mit ihren Kindern ab sofort auf Märchenschatzsuche gehen. 15 Schilder mit selbst gemalten Motiven bekannter Märchen der Gebrüder Grimm und von Hans-Christian Andersen sind – von der Straße aus einsehbar – auf Privatgrundstücken im ganzen Dorf Elze verteilt. Man findet Rumpelstilzchne, Rotkäppchen oder die Schneekönigin in Gärten, an Wänden, an Zäunen und anderen Orten. Dazu sind 15 Fragen zu beantworten. Die Blätter mit den Fragen gibt es ab sofort in der gemeindlichen Kita in Elze an der Wasserwerkstraße, bei Seewald-Riechelmann imLotto-Laden und in der Elzer Apotheke. Also: Fragenzettel abholen, sich in Elze auf die Suche nach den Schildern machen (die L 190 muss nicht überquert werden), das Märchen erkennen, die Antwort auf die Frage auf den Zettel schreiben, ebenso den Titel des Märchens und wo man das dazu passende Schild entdeckt hat. Und den komplett ausgefüllten Zettel dann in der Kita am von außen zugänglichen Kiosk zu dessen Öffnungszeiten dienstags und donnerstags jeweils von 10 bis11 Uhr und von 14 bis 15 Uhr abgeben. Dann gibt es für die Kleinen auch eine Belohnung, versprechen Kita-Leiterin Kathy Pfeiffer, Nancy Scharlemann aus Bennemühlen als Initatorin der Aktion und Schildermalerin (zusammen mit ihrer Freundin Natalia Schwindt) und Ortsbürgermeister Jürgen Benk. Der hat nämlich im Namen des Ortsrates die finanziellen Mittel für die Aktion zur Verfügung gestellt, insgesamt 300 Euro für Material und Preise für die kleinen Schatzsucher.
Vorbild ist eine Aktion in der DRK-Kita in Frielingen, die Nancy Scharlemann leitet, und die mit viel Erfolg durchgeführt wurde. Jetzt hat Scharlemann auch für Elze eine ganze Reihe von Holztafeln mit Szenen aus bekannten Märchen bemalt und im Dorf verteilt. Kinder und Eltern sollen gemeinsam auf Märchenschatzsuche gehen. „Wir erzählen den Kindern ja auch bei uns im Kindergarten Märchen, aber es wäre toll, wenn die Eltern ihren Kindern beim Spaziergang oder abends zuhause noch einmal die Märchen zu den Motiven, die sie gefunden haben, erzählen“, meint Kita-Leiterin Kathy Pfeiffer. Alle 15 Schilder bei einem Spaziergang zu finden, ist ohnehin zu aufwändig. Da kann man ruhig mehrfach losgehen und immer wieder ein neues Märchen entdecken. Die ganze Aktion läuft von diesem Wochenende an vier Wochen, also bis Mitte April. „Wir wünschen allen viel Spaß. Wichtig ist, die Grundstücke mit den Schildern nicht zu betreten“, bitten dieInitiatoren vom Ortsrat, der Kita und Nancy Scharlemann. Und vielleicht findet diese tolle Aktion ja auch Nachahmer. Ortsbürgermeister Jürgen Benk und Nancy Scharlemann beratschlagen bereits über eine Fortsetzung.