Marcus Thies verzichtet auf sein Mandat

Die CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Editha Lorberg mit Marcus Thies, der auf sein Mandat verzichtet hat, und den Nachrückern Achim von Einem (l.) und Hannes Euskirchen (r.). Foto: A. Wiese

Achim von Einem rückt für die CDU in den Rat, Hannes Euskirchen in den Ortsrat nach

Wedemark (awi). Nur wenige Tage nach der Wahl hat sich bei der Wedemärker CDU bereits das Personalkarussell gedreht: Marcus
Thies aus Brelingen hat bekannt gegeben, dass er sowohl sein Rats- als auch sein Ortsratmandat aus persönlichen Gründen nicht annehmen werde. Dies habe überhaupt nichts mit seiner Partei zu tun, in der er seit 19 Jahren durchgehend Ämter bekleide, sondern ausschließlich etwas mit Zeitmangel. „Ich bin junger Vater und möchte beruflich noch etwas Gas geben, aber ich komme wieder. Wenn nicht in fünf Jahren, dann in zehn“, erklärte ein aufgeräumter Marcus Thies. Und mit Achim von Einem aus Wennebostel und dem Mediziner Hannes Euskirchen aus Brelingen konnte die CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Editha Lorberg auch gleich zwei hochmotivierte Nachrücker für Gemeindrat und Ortsrat Brelingen präsentieren. Sie könne die Gründe von Thies nachvollziehen, so Lorberg. Sie freue sich für von Einem, dass es jetzt doch mit dem Einzug in den Rat geklappt habe. Der Wennebosteler, der im Ortsrat die Mehrheit mit der CDU errang, hatte sowohl nach persönlichen Stimmen als auch über Liste den Einzug in den Rat nur ganz knapp verpasst. Der Ortsbürgermeisterkandidat der CDU in Wennebostel hatte bereits bei seinem Wechsel zur CDU im Frühjahr diesen Schritt vor allem mit der Möglichkeit, für den Gemeinderat zu kandidieren, begründet. Bei den Wennebostelern bedankte er sich für die mit 65,1 Prozent sehr hohe Wahlbeteiligung und dem Ergebnis von 56,1 Prozent für die CDU. Er werde sich aktiv einbringen, so von Einem, und habe im Ruhestand jetzt auch die nötige Zeit dazu. Mediziner Hannes Euskirchen erklärte, er freue sich über die Chance und wolle „die gute Politik von Marcus fortsetzen“. Er habe auf Anhieb sehr viele Stimmen bekommen und fühle sich dadurch bestätigt. Wie sich die CDU im Ortsrat Brelingen, der sich wie in der vorhergehenden Periode aus drei SPD-, zwei CDU-Mitgliedern, einer Grünen und einem WGW-Mitglied zusammensetzt, bei der Ortsbürgermeisterwahl entscheiden werde, sei noch nicht offiziell besprochen worden, so Thies und Euskirchen. „Meine persönliche Meinung ist aber, dass Christiana Böttcher ein so überwältigendes Ergebnis erzielt hat, dass der Anstand gebührt, dass diese Person Ortsbürgermeisterin ist. Der Stellvertreter kommt – ebenfalls meine persönliche Meinung – der zweitstärksten Fraktion im Ortsrat zu.“