Marvin geht es wieder gut

Vorstandsmitglied des Fördervereins Daniela Kourouklis (von links), Heinrich Wilke, Daniela Wolf, Hans Jarolin und Werner Behrens bei der Übergabe des Bilderrahmens. Foto: B. Stache

Daniela Wolf bedankt sich in der Grundschule Resse für die Unterstützung ihres Sohnes

Resse (st). „Viele Menschen haben sich für Marvin eingesetzt. Dafür ein großes Dankeschön!“ Mit diesen Worten bedankte sich Daniela Wolf am Montag beim Morgenkreis in der Grundschule Resse bei all denen, die sich für ihren 2017 an Krebs erkrankten Sohn Marvin eingesetzt hatten. Grundschullehrer Werner Behrens erinnerte noch einmal an die Anfänge der besonderen Hilfsaktion für den heute 14-jährigen Marvin. „Im letzten Schuljahr hatten wir aufgerufen zu einer Spendenaktion für den ehemaligen Schüler unserer Schule, der schwer erkrankt war.“ Die Grundschüler engagierten sich, verkauften Waffeln, führten das Theaterstück „The Game“ auf und sammelten Geld für Marvin. Mit den Einnahmen konnte ihm ein Traum erfüllt werden: Der begeisterte Fußballer durfte mit seinen Eltern nach Spanien fliegen zu einem Heimspiel seines Lieblingsclubs Real Madrid. Dort traf Marvin nach dem Fußballspiel, das Real gewonnen hatte, die gesamte Mannschaft. Als erstes konnte er sich mit Toni Kroos fotografieren lassen, schließlich auch noch mit Superstar Ronaldo und jedem einzelnen Spieler der Mannschaft. Auf seinem Real-Madrid-Trikot haben zusätzlich alle Spieler unterschrieben. „Marvin weinte vor Freude“, erinnerte sich seine Mutter. „Das war ein Erlebnis, das Marvin und wir Eltern nie vergessen werden. Ich danke allen, die mit ihren Spenden das ermöglicht haben.“ Die Resser Schulelternratsvorsitzende Christina Jarolin hatte damals auch einen Spendenaufruf in der Zeitung gestartet. Der 79-jährige Heinrich Wilke hatte davon gelesen, war von der Aktion sofort begeistert und schenkte Marvin seinen Real-Madrid-Fanschal. Dieser Schal hat eine besondere Geschichte: Vor zirka 20 Jahren saß Heinrich Wilke mit seinem Bayer-Leverkusen-Schal bei einem Heimspiel von Real Madrid. Dabei kam es zum Schaltausch mit seinem spanischen Sitznachbarn… Der Senior und gelernte Bäckermeister wohnt mit Ehefrau Brigitte seit 40 Jahren in Resse. In Hannover aufgewachsen, hat er viele Jahre Handball gespielt. Später wechselte er aufs Rennrad und fuhr für Blau-Gelb Langenhagen. Er gründete den Radsportverein der Bäcker und Konditoren. Das erste Rennen organisierte sein Verein rund um den Brelinger Berg mit bundesweit 32 Teilnehmern. Zum Abschluss der kleinen Zeremonie beim Morgenkreis überreichte Daniela Wolf zum Dank dem Förderverein der Grundschule Resse einen Bilderrahmen mit Fotos von Marvins Ausflug zu Real Madrid. „Marvin geht es gut, er ist wieder in der Schule und wir blicken positiv nach vorne“, erklärte seine Mutter. „Es ist wunderbar zu wissen, dass in solch einer Lebensphase so viele Menschen an einen denken und hinter einem stehen. Insbesondere das eigene Dorf, in dem wir so viel Zuspruch erfahren haben.“ Ihr Sohn ist derzeit Schüler der achten Klasse an der IGS Wedemark und spielt wieder Fußball beim TSV Havelse.