Maschinen in der Feldmark gereinigt

Mellendorf (awi). Ein aufmerksamer Bürger hat am Mittwoch die Polizei und die Umweltbeauftragte der Gemeinde, Ursula Schwertmann, davon verständigt, dass Mitarbeiter einer Firma, die gerade in der Gemeinde Straßen mit einer neuen Asphaltdecke versehen hatte, ihre Maschinen in der Feldmark am Kreuz des Ostens mit einem Hochdruckreiniger abspritzen und von Bitumenresten befreien würden. Nachprüfungen von Polizei und Gemeinde ergaben zwar die Richtigkeit dieser Beobachtungen, es handelt sich aber nach Auskunft von KED-Leiter Kai-Uwe Bebensee nicht um eine „strafrechtlich relevante Handlung“, da es sich nicht um umweltschädliche Stoffe gehandelt habe. Der Verursacher sei angesprochen worden und habe glaubhaft versichert, dass alle Rückstände auf der Straße und im Seitenraum entfernt würden. Für die Gemeinde erklärte Pressesprecher Hinrich Burmeister, man habe der Firma erklärt, dass das Vorgehen nicht in Ordnung sei, es handele sich aber nicht um Stoffe, die unter die Gefahrstoffverordnung fielen. Das nächste Mal werde der Firma ein geeigneter Platz für die Reinigung ihrer Maschinen zur Verfügung gestellt.