„Max Meise macht blau“

Zaunbau auf der Obstwiese bei Elze.

NaJu-Aktion auf der Obstwiese in Elze

Elze. Der NABU Wedemark hat einen ganzen Tag auf der Obstwiese in Elze, am Ortsausgang Richtung Wasserwerk, den nicht mehr benötigten Zaun um eine Hecke abgebaut, die inzwischen dicht genug geworden ist. Gleichzeitig wurde ein Bereich, auf dem Schulklassen mit dem NABU Sträucher gepflanzt haben, eingezäunt, da sie durch Rehverbiss bisher wenig Chancen hatten, groß zu werden. „Das war eine Aktion im Rahmen unseres Projektes ,Max Meise macht blau‘, erläuterte Heide Winterfeld“. Die Jugendgruppe des NABU pflanzte an diesem Sonnabend auf der Obstwiese auch noch weitere Büsche. Dabei wurden heimische Sträucher und Bäume gepflanzt, die in das Nahrungsspektrum der verschiedenen Gartenvogelarten passen, ihnen Rückzugsräume schaffen und zudem die Vielfalt und Naturnähe erhöhen. Für die Kinder ergebe sich der positive Effekt dadurch, dass sie im Alltag Naturerfahrungen und Umweltbildungsmaßnahmen selbst umsetzen könnten. Im Projekt „Max Meise macht blau“ biete der NAJU sogenannte „Heckenpakete“ an, in diesem Fall 45 heimische Sträucher wie Heckenrose, Haselnuss, Holunder oder Schlehe. Verwendet würden pflanzbereite Jungpflanzen ohne Wurzelballen.