MdL Rüdiger Kauroff informiert

Rüdiger Kauroff (von links), Jean-Pascale Schramke, Reiner Fischer, Rebecca Schamber und Karsten Molesch informieren am Stand der SPD Wedemark über die Beitragsfreiheit in Kitas. Foto: B. Stache

SPD-Landtagsabgeordneter spricht mit Bürgern über die Abschaffung der Kita-Gebühren

Mellendorf (st). SPD-Landtagsabgeordneter (MdL) Rüdiger Kauroff gab am Mittwochnachmittag vor dem famila-Warenhaus mehr als zwei Stunden Bürgern Gelegenheit, sich über die Abschaffung der Kita-Gebühren für Kinder ab drei Jahren zu informieren. Sie gilt seit dem 1. August dieses Jahres. „Wir Landtagsabgeordnete der SPD sind derzeit alle im Land unterwegs, um in unseren Wahlkreisen darüber zu informieren, wie es um die Kindergarten-Gebührenbefreiung steht“, erklärte MdL Rüdiger Kauroff. „Wir haben zwei unterschiedliche Flyer dabei, in denen die Eltern auch nachlesen können, wie das mit der Gebührenbefreiung funktioniert.“ In dem Flyer vom SPD-Landesverband Niedersachsen, der mit einer Einführung durch Stephan Weil als Landesvorsitzenden der SPD Niedersachsen beginnt, heißt es unter anderem: „Versprechen gehalten! Wir haben den beitragsfreien Kindergarten in ganz Niedersachsen eingeführt.“ Es wird auch die Frage beantwortet, wer jetzt für die Kosten aufkommt: „Bisher teilen sich die Kosten für die Kinderbetreuung die Kommunen, das Land Niedersachsen und die Eltern. Zukünftig wird die Landesregierung den eigenen Anteil deutlich erhöhen und so den Elternbeitrag erstatten. Die Kommunen werden nicht weiter belastet.“ Mit der neuen Regelung werden die Gebühren für maximal acht Stunden Betreuung am Tag abgeschafft. „Beiträge für die Verpflegung (Essensgeld) und Sonderleistungen wie zum Beispiel eine Wochenendbetreuung oder besondere pädagogische Konzepte können bestehen bleiben. Auch wenn die Betreuungszeit acht Stunden am Tag übersteigt, können die zusätzlichen Stunden in Rechnung gestellt werden“, steht in dem Flyer. In der zweiten Broschüre, herausgegeben von der SPD-Landtagsfraktion Niedersachsen, wird noch einmal darauf hingewiesen, dass die Kommunen durch den Wegfall der Elternbeiträge nicht schlechter gestellt sind. „Zu diesem Zweck haben wir einen sogenannten Härtefallfonds in Höhe von 48 Millionen Euro eingerichtet“, heißt es darin. MdL Rüdiger Kauroff wurde bei seiner Aktion von den beiden stellvertretenden SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Rebecca Schamber und Reiner Fischer, Ratsmitglied Karsten Molesch aus Bissendorf und dem Juso-Vorsitzenden der SPD Wedemark Jean-Pascale Schramke unterstützt. Neben zahlreichen jungen Familien hatte sich auch mancher Senior interessiert gezeigt. „Für meine Enkelkinder nehme ich die Flyer gerne mit“, lautete ein oft gehörter Satz. Aber auch an Nachbarn mit Kindern wollten einige Interessierte die Informationen weitergeben. Zusätzlich verteilten die SPD-Mitglieder auch noch „Gute-Laune-Enten“ – in klassischem SPD-Rot. „Man muss einfach mit den Leuten reden. Wir Abgeordneten sollten jede Gelegenheit nutzen, mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen“, machte Rüdiger Kauroff deutlich. Er ist seit 13 Jahren in der Kommunalpolitik unterwegs, sucht und findet dabei den Kontakt zu den Bürgern. Der SPD-Landtagsabgeordnete ist Ratsmitglied in der Stadt Garbsen und zugleich dortiger 1. Stellvertretender Bürgermeister.