Mit dem Fahrrad zu Schwalben und Co.

Langenhagen.Spatzen, Schwalben und Mauersegler. Früher typische Siedlungsvögel , werden immer seltener. Einer der Gründe für ihr Verschwinden ist der Rückgang an Nistplätzen, die sich unter den Dachpfannen befinden und durch Dachsanierungen verloren gehen. Durch künstliche Nistplätze kann den Tieren geholfen werden.
Am Sonnabend, den 26.Juni,  lädt der NABU zu einer abendlichen Fahrradtour von 20  bis 22Uhr ein. Dabei soll gezeigt werden, wo es in Langenhagen gelungen ist, Spatzen-, Schwalben- und Mauerseglerkolonien zu retten.
Tests und Personenbeschränkungen sind aktuell nicht nötig. Aufgrund der Situation wurde die Teilnehmerzahl jedoch begrenzt. Interessierte melden sich daher bitte frühzeitig, mindestens drei Tage vor dem Termin, bei Georg Obermayer an (Telefon. 0511 /73 78 33; E-Mail: georg.obermayr@nabu-langenhagen.de). Bitte dabei die Telefon- oder Handynummer mitteilen
Die Veranstaltung ist kostenlos. Über eine Spende für den Naturschutz würde sich der NABU aber freuen. Treffpunkt ist die Bahnhofstraße Höhe Nr. 3-5, Langenhagen. Teilnehmer werden gebeten, ein verkehrssicheres Fahrrad mitzubringen.