Mit Lachtränen in den Augen

"Max und Moritz" an der Pfarrscheune in Elze

Elze. Vor Kurzem präsentierten die begeisterten Sänger des Wilhelm-Busch-Projektchores in Begleitung der Pianistin Janina Koeppen unter der musikalischen Leitung von Nicoleta Ion: "Max und Moritz", die Kantate in sieben Streichen von Siegfried Strohbach als Singspiel.
In idyllischer Umgebung an der Pfarrscheune in Elze-Bennemühlen hat es bei den Wedemärker Gartenkonzerten eine Aufführung mit großem Spaß für Künstler und Zuschauer, großartiger Musik und Sängern gegeben.
Der Wilhelm-Busch- Projektchor hat sich im Sommer2020 gegründet. Unter der von Leitung Nicoleta Ion, Pianistin und Spezialistin für Hammerflügel, war das Ziel, die Kantate Max und Moritz von Siegfried Strohbach, als Singspiel zur Aufführung zu bringen.
Trotz der pandemiebedingten Einschränkungen ist die Gruppe zu einem eingeschworenen und begeistertem Ensemble zusammengewachsen. Übungsstunden im Einzelunterricht, kleinen Gruppen, sowie erste gemeinsame Proben im Regen und in einem leerstehenden Pferdestall- alles wurde von den Chormitgliedern eingesetzt, um die Kantate zur Aufführung zu bringen.
Mit großem künstlerischem Engagement, Leidenschaft und Freude an Gesang und phantasievoller Darstellung, ist es dem Projektchor gelungen, dem Publikum eine anspruchsvolle, originelle und humorvolle Vorstellung von „ Max und Moritz“ zu zeigen.
Das begeisterte Publikum wischte sich Lachtränen aus den Augenwinkeln, bedankte sich beim Ensemble mit Standing Ovation und benötigte eine Zugabe.