MIT-Vorstand macht Antrittsbesuch bei Wirtschaftsförderin

der 1. Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) Felix Adamczuk (rechts) und sein Stellvertreter Sven Jagata beim Antrittsbesuch bei der Wirtschaftsförderin der Gemeinde Wedemark Antonia Hingler.
Wedemark. Vor kurzem fanden sich der 1. Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) Felix Adamczuk und sein Stellvertreter Sven Jagata zu einem Antrittsbesuch bei der Wirtschaftsförderin der Gemeinde Wedemark Antonia Hingler ein. Wesentliches Ziel des Treffens war ein wechselseitiges Kennenlernen um eine zukünftige Zusammenarbeit positiv einzuleiten. Antonia Hingler gab den beiden MIT-Vertretern zunächst einen Überblick über ihr bisheriges berufliches Wirken und die in diesem Zuge gesammelten Qualifikationen und Erfahrungen. Insbesondere ihre Tätigkeit im Vertrieb in verschiedenen Branchen gepaart mit technischem Verständnis nachgewiesen durch die Qualifikation zum Wirtschaftsingenieur überzeugten die beiden Verbandsvertreter.
Beide Vorsitzende nutzten die Möglichkeit zur Vorstellung der MIT und ihrer Struktur bis in die Bundesebene. Sven Jagata betonte, dass man über die Unionsfamilie einen guten Zugriff auf alle Ebenen der Politik hätte, man aber durchaus auch unabhängige Positionen zur CDU einnehme. Felix Adamczuk ergänzte hierzu, dass der Dialog insoweit jedoch stets sehr konstruktiv und daher für beide Seiten fruchtbar geführt würde.
Nach ihren Zielen für die Wirtschaft in der Wedemark befragt, offenbarte Antonia Hingler eine nach erst vier Wochen im Amt beeindruckende Einarbeitung in die Situation in der Wedemark. So konnten bereits erste gemeinsame Themen und Ideen wie der Breitbandausbau in der Wedemark, der Wunsch nach einer Verbesserung von Kommunikation und Kommunikationsmöglichkeiten zwischen öffentlicher Hand und Wirtschaft sowie eine Unterstützung von Unternehmensgründern vor Ort ausgemacht und andiskutiert werden.
Antonia Hingler erklärte, dass sie für alle Fragen der Wirtschaft die erste Ansprechpartnerin in der Gemeinde sein wolle. Zu Beginn ihrer Tätigkeit sei es daher wichtig, mit möglichst vielen Vertretern der Wirtschaft in Kontakt zu kommen und sich diesen vorzustellen. Dies ließen sich Felix Adamczuk und Sven Jagata nicht zweimal sagen und luden Antonia Hingler in diesem Sinne nach einem äußerst informativen und konstruktiven Gespräch zum großen Grillfest der MIT am 14. September ein.