Mitgliederversammlung „Dorfbild Elze e.V.“

Ortsbürgermeister Jürgen Benk (stehend) informiert Ernst-Heinrich Theilmann (links) und die Mitgliederversammlung über das Konzept Dorferneuerungsplan Elze. Foto: B. Stache
 
Vorsitzender Ernst-Heinrich Theilmann leitet die Mitgliederversammlung „Dorfbild Elze e.V.“ Foto: B. Stache

Dorferneuerungsplan im Entwurf vorgestellt

Elze (st). Ernst-Heinrich Theilmann begrüßte als Vorsitzender des Vereins Dorfbild Elze zur 5. Mitgliederversammlung am Freitagabend im Gasthaus Goltermann auch Ortsbürgermeister Jürgen Benk. In seinem Jahresrückblick berichtete Theilmann über Vereinsaktivitäten und Aktionen der verschiedenen Arbeitsgruppen und dankte allen Mitgliedern, die sich engagiert beteiligt hatten. Der 2. Vorsitzende Uwe Brötz ermunterte die Vereinsmitglieder, Berichte für die eigene Homepage zu liefern. Er warb zudem um weitere Bilder für den historischen Elze-Kalender und forderte alle auf, diesen für den eigenen Bedarf oder als Geschenk zu kaufen. In Vertretung von Marc-Alexander Martin trug Kassenprüfer Günter Binnebößel den Bericht des Kassenwartes vor. Seinem Antrag auf Entlastung von Kassenwart und Vorstand wurde stattgegeben. Als neue Kassenprüferin konnte Karen Drews gewonnen werden. Jürgen Benk berichtete anschließend aus dem Arbeitskreis Dorfentwicklung Elze. Mit dem Hinweis „Das ist ein Konzept“ trug er auch den aktuellen Entwurf des Dorferneuerungsplans vor. Dieser solle am 4. April bei der Ortsratssitzung um 20 Uhr im Gasthaus Goltermann präsentiert und verabschiedet werden. Am 15. April wird das Konzept im Gemeinderat behandelt und danach dem Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen vorgelegt, erklärte Benk. In einem kurzen Überblick erläuterte er den Mitgliedern einige Passagen aus dem Dorferneuerungsplan und erläuterte den Maßnahmenkatalog. Dieser beinhaltet im „Handlungsfeld Infrastruktur, Dorfgemeinschaft, demografischer Wandel“ das Bebauungskonzept Bäckkamp (Mehrgenerationenwohnen), die Sanierung und den Ausbau Alte Schule, Sanierung und Umnutzung der Pfarrscheune, die Schulhofgestaltung sowie die Sanierung der Sporthalle. Im Kapitel „Maßnahmen Örtliche Baukultur, Geschichte“ geht es um die Umnutzung alter Bausubstanz für Seniorenwohnen, eine Gestaltungssatzung historischer Dorfkern und ein Dorfmuseum/Archiv. Unter „Maßnahmen Handlungsfeld Dorfgrün, Landschaft“ stehen die Themen Festplatz (grüne Mitte), Grünverbindung Große Beeke, Baumpflanzungen, Maßnahmen am Friedhof, Pflegemaßnahmen Obstbäume und Hecken, Ergänzung Allee Wasserwerkstraße sowie Alte Kläranlage. In einem vierten Abschnitt „Maßnahmen Handlungsfeld Straßenräume und Wegenetz“ geht es um die Wasserwerkstraße, im Bereich der Schule, der Feuerwehr und der Kreuzung Plumhofer Straße. Vorschläge für Maßnahmen an der Schmiedestraße, Hohenheider Straße, Einmündung Mittelstraße und In der Horst sind ebenfalls in diesem Konzept aufgeführt. Der gesamte Entwurf des Dorferneuerungsplanes für Elze kann über die Internetseite www.wedemark.de (Bauen&Wohnen) eingesehen werden. Im weiteren Verlauf der Mitgliederversammlung kündigte Uwe Brötz die Veranstaltungen des Jahres 2013 an: Ende April, Anfang Mai werde es eine Radtour für Erwachsene und Kinder mit Gästeführer Otto Hemme durch den benachbarten Forst Rundshorn geben. In der Reihe „Kulinarische Informationen“ soll es einen Honig-Ausflug zum Hobbyimker Christoph Schmieta in Bennemühlen geben. „Am 10. August findet das Vereinsfest auf dem alten Schulhof gemeinsam mit dem Männergesangverein und dem Deutschen Roten Kreuz statt“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende. Für den Herbst sei an einen Ausflug zum geologischen Erlebnispfad in den Brelinger Bergen gedacht oder einen Besuch des NABU-Zentrum Gut Sunder an den Meißendorfer Teichen. Aus den Reihen der Mitglieder kam der Vorschlag für eine Radtour zum Blanken Flat nördlich von Vesbeck. Ein Besuch des Moorinformationszentrums MOORiZ in Resse wurde ebenfalls angesprochen. Auf seine Führung „Bauern, Mörder und illustre Adlige“ wies Otto Hemme hin. Sie startet Ostermontag, 1. April, ab 16 Uhr am neuen Feuerwehrhaus in Elze, kostet 3,50 Euro pro Person und dauert etwa 90 Minuten. Anmeldungen erbeten an Otto Hemme, Telefon (0 51 30) 95 17 39 oder per Mail an „otto.hemme@gmx.de“. Für einen Arbeitseinsatz nach Ostern bat Uwe Brötz freiwillige Helfer, sich bei ihm zu melden. Einstimmig genehmigten die Mitglieder den Vorschlag ihres Vereinsvorsitzenden Theilmann zur Beschaffung von zwei bis drei Bänken, die im Ort aufgestellt werden oder marode Sitzgelegenheiten ersetzen sollen. Als finanzielle Obergrenze wurden 600 Euro festgelegt. Die beiden Vorsitzenden richteten zum Ende der Versammlung gegen 20. 30 Uhr noch den gemeinsamen Appell an die Mitglieder, sich an der Sanierung des baufälligen Feuerwehr-Schlauchturms in Meitze mit Spenden zu beteiligen.