Mobilitätstage an der Grundschule Elze

Schüler ließen ihre Fahrräder überprüfen und legten die Radfahrprüfung ab

Elze (awi). Die Elzer Grundschüler hatten in Sachen Mobilität in der vergangenen Woche ein straffes Programm zu bewältigen: Am Dienstag hieß es: „Kinder lernen helfen“ und sie wurden in die Geheimnisse des „Toten Winkels“ eingewiesen. Am Mittwoch führten sie ihre Fahrräder Verkehrswacht und Polizei vor. Da gab es dann doch einige Beanstandungen, wenn die Bremsen nicht richtig funktionierten, die Klingel fehlte oder statt einer Rücklechte nur ein Reflektor am Fahrrad war. Am nächsten Tag konnten die beanstandeten Räder noch einmal vorgestellt werden. Wer sein Zweirad dann noch nicht in Ordnung hatte, musste sich einen längeren Vortrag von Andreas Kremrich, dem Mellendorfer Kontaktbeamten anhören. Und schließlich mussten Dritt- und Viertklässler ihr Können auch in der Praxis unter Beweis stellen.