Moor-Exkursion bei klirrender Kälte

Unter Führung von Folke Hein zogen die Exkursionsteilnehmer in Schwarze Moor. Foto: K.H. Müller

Hegeringleiter Folke Hein informierte über das Schwarze Moor

Resse. Im Rahmen der MOORiZ- Schulungsveranstaltungen zum Thema Hannoversche Moorgeest fand Samstag, den 04.02.2012, trotz klirrender Kälte (-12 Grad)jedoch bei herrlichem Sonnenschein, unter der Führung von Folke Hein, Hegeringleiter der Landesjägerschaft für die Wedemark, eine Exkursion in das Schwarze Moor, südwestlich von Resse statt. 23 Teilnehmer trafen sich um 10.00 an der Osterbergstraße um sich von Folke Hein die Besonderheiten des Schwarzen Moores zeigen und erläutern zu lassen. Das Schwarze Moor ist das kleinste der vier Moore der Hannoverschen Moorgeest. Die Landesjägerschaft betreut in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde der Region Hannover das Schwarze Moor. Mit Zustimmung der Grundstückseigentümer und in Abstimmung mit der UNB werden jährlich in mehreren Aktionen Moorflächen vom Baumbewuchs freigehalten. Trotz der Kälte waren eine Truppe Jäger des Hegering mit Entkusselungsarbeiten beschäftigt. Das Schwarze Moor, so Folke Hein, ist wie die anderen drei Moore der Hannoverschen Moorgeest ein Hochmoor. Hochmoore werden ausschließlich durch Regenwasser gespeist, welches in den Moorkörper eindringt und ihn so jährlich um rund einen Millimeter anwachsen lässt. Dieses natürliche Wachstum ist seit Jahrzehnten durch Maßnahmen des Menschen - Torfstich und Entwässerungsmaßnahmen - gefährdet. Die geplante Renaturierungsmaßnahme Hannoversche Moorgeest, deren Finanzierung bei der EU in Brüssel beantragt ist, soll den Wasserverlust der Moore vermindern und so das natürliche Wachstum wieder sichern. Die Teilnehmer der Exkursion waren beeindruckt von der Vielfalt und Schönheit der Moorlandschaft. Die herrliche Wintersonne ließ schon bald die Kälte vergessen.
Der Bürger für Resse e.V. setzt seine Veranstaltungsreihe Hannoversche Moorgeest mit weiteren Schulungen und Exkursionen fort. Der nächste Termin mit Referent Dr. Reinhard Löhmer, Biologe, stellv. Vorsitzender des BUND Niedersachsen und Sprecher der faunistischen Arbeitsgemeinschaft Moore, findet am 17. März um 10 Uhr im MOORiZ statt. Anschließend führt der Referent die Teilnehmer ins Moor um die Theorie durch praktische Anschauung zu untermauern. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos mittwochs bis freitags von 11 bis 17 Uhr in der MOORiZ-Geschäftsstelle unter Telefon (05131) 4 79 97 44 oder im Internet unter www.Mooriz.de.