„Mord“ inmitten der Wedemark

Bürgermeister Helge Zychlinski erhält an seinem Arbeitsplatz Besuch von vier aufgebrachten Bürgern – ganz zur Freude von Andreas Henning (von rechts) und Bettina Reimann. Foto: B. Stache

Helge Zychlinski ermuntert alle Bürger zur Aufklärung des Falls beizutragen

Mellendorf (st). Lautes Stimmengewirr – Bürgermeister Helge Zychlinski wird in seinem Büro von vier aufgebrachten Personen bedrängt. Es geht um einen umstrittenen Hotelbau mitten auf dem Brelinger Berg. Diese Szene spielte sich am Freitagvormittag im Rathaus der Wedemark ab. Das ganze Spektakel hatte sich Regisseurin Bettina Reimann ausgedacht, die gemeinsam mit Andreas Henning bei einem Pressegespräch die verrückten Krimifestspiele „KriminaLa in der Wedemark“ vorstellte. „Man kann eine spannende Krimiwoche erleben“, kündigte Bettina Reimann an. Vom 9. bis zum 15. September kann jeder Krimifan online und vor Ort „ermitteln“ und einen vertrackten Fall lösen – dabei gibt es auch etwas zu gewinnen. Gespielt wird ein Krimi voller Lokalkolorit und Klischées – und der hat es in sich, versprechen die Macher. „Am 9. September wird in der Wedemark ein furchtbares Verbrechen begangen werden“, weiß Helge Zychlinski der Presse zu berichten. „Wir wollen die Gelegenheit nutzen, unsere Bevölkerung aufzurufen, extrem wachsam zu sein und die Polizei bei ihren Ermittlungen zu unterstützen. Wir hoffen sehr, dass es zu einer schnellen Aufklärung kommt – möglichst innerhalb einer Woche“, appellierte der Bürgermeister, der das „KriminaLa“ von Beginn an tatkräftig unterstützt. Andreas Henning von der Theatergruppe Wedemark hat bereits 2013 und 2014 in Langenhagen an einem solchen fiktiven Krimigeschehen mitgewirkt. Im aktuellen Stück schlüpft er in die Rolle des Moderators Werner Wiczokeit. Das einwöchige Krimi-Spektakel beginnt am Sonntag, 9. September, auf dem Amtshofgelände in Bissendorf. Gegen 16 Uhr wird es eine öffentliche Darstellung des Falls geben, zu dessen Lösung alle aufgefordert sind. Es beginnt mit einer Hochzeit, bei der zwei junge Damen einen Mord entdecken. Wer dabei ums Leben gekommen ist, bleibt jedoch offen. Bis zum 15. September wird es an verschiedenen Orten in der Wedemark jeweils um 18.30 Uhr weitere Spielszenen geben, die zur Aufklärung des Gewaltverbrechens führen sollen. Abschluss und (hoffentlich) Auflösung des Falls erfolgt am Sonnabend, 15. September auf Hof Martens, dem Brennerei-Museum in Brelingen. Zum Inhalt des Krimifestspiels in der Wedemark: Der holländische Hotelmogul Henrick Hoogestrat möchte eine Nobelherberge in der Wedemark bauen – mitten im Landschaftsschutzgebiet. Sein erster Erfolg: er konnte seinen Sohn mit der Tochter des Landbesitzers Eugen von Oegenbostel verkuppeln. Doch es gibt Gegenwind aus der Bevölkerung. Erste Demonstrationszüge zur Rettung des Brelinger Bergs lassen nicht lange auf sich warten. Ausgerechnet bei der Hochzeit des Hotelerben mit der Landerbin geschieht ein Mord. Eine Tat aus Eifersucht? Oder ist der Protest gegen das Bauprojekt so dramatisch aus dem Ruder gelaufen? Vielleicht steckt noch etwas ganz anderes dahinter… Hauptkommissarin Nadine Neumann und ihr Kollege Jens Jansen ermitteln zwischen esoterischen Naturschützern, altem Adel und neuem holländischem Geld. Wer sich für die Krimifestspiele auf www.kriminala.de registriert, kann eine spannende, humorvolle Krimiwoche erleben, in der es jeden Tag neue Ermittlungsmöglichkeiten online und an den Schauplätzen in der Wedemark gibt. Täglich erscheint ein Krimikapitel auf der Website und die Live-Szene des Tages wird als Film für jene zur Verfügung gestellt, die nicht zum Ermitteln zu den Schauplätzen kommen können. Man kann in den Fall eintauchen, recherchieren und schließlich herausfinden, wer die Tat begangen hat. Dazwischen gibt es Tagesfragen mit Gewinnchance und einen Event-Geocache, bei dem es individuelle Geocoins zu gewinnen gibt. Die Teilnahme ist kostenlos, die Registrierung anonym. Ein selbst gewählter Nickname und eine beliebige Mailadresse reichen aus. Bereits am Freitag, 17. August, wird es um 17 beim Friedhof in Oegenbostel eine Demonstration gegen das Hotelprojekt auf dem Brelinger Berg geben, kündigte Bettina Reimann an. Es wird mit großem Zuspruch gerechnet!