„Müssen den MGV jung und fit halten“

Der einstimmig im Amt bestätigte Vorstand des Männergesangvereins Brelingen mit dem ersten Vorsitzenden Karl-Heinz Friebe (Zweiter von rechts), dem zweiten Vorsitzenden Michael Helfers (rechts), Schriftführer Eberhard Dalitz (Dritter von rechts) und Kassenführer Tom Matthus (Zweiter von links) mit den beiden Sängern, die den Pokal für die meisten Teilnahmen ergatterten: Joachim Viebke (Dritter von links) und Werner Dybek (links). Foto: A. Wiese

Männergesangverein Brelingen bestätigt seinen Vorstand einstimmig

Brelingen (awi). Den Satz „Wir müssen den MGV jung und fit halten“, sagte der Vorsitzende des Männergesangvereins Brelingen bei der Jahreshauptversammlung nicht nur einmal. Er wiederholte ihn beschwörend wie ein Mantra mehrfach an diesem Abend. Die einstimmige Wiederwahl des vierköpfigen Vorstands mit Karl-Heinz Friebe als Vorsitzenden, Michael Helfers als zweitem Vorsitzenden, Eberhard Dalitz als Schriftführer und Tom Matthus als Kassenführer ist ein Baustein, um den ehrgeizigen Vorsatz in die Tat umsetzen zu können.
Denn im vergangenen Jahr ist es dem MGV Brelingen nicht gelungen, aktive Sänger hinzuzugewinnen, und auch nur ein förderndes Mitglied wurde neu aufgenommen. Wer allerdings bei der Pokalvergabe für die fleißigsten Sänger die Ohren spitzte, bekam mit, dass zumindest der Vorsatz „fit“ seine Berechtiung haben muss, denn als fleißigster Sänger, der von 62 Terminen (Übungsabende und Auftritte) nicht einen einzigen verpasste, wurde der 90 Jahre alte Joachim Viebke ausgezeichnet. Und gleich dahinter folgt Werner Dybek, der auch nur einige Jahre jünger ist, vor dem Drittplazierten, dem Vorsitzenden Karl-Heinz Friebe.
„Jung und fit“ bekommt aber auch seine Berechtigung, wenn man sich die Liste der Aktivitäten anhört, die die Brelinger Sänger im vergangenen Jahr abgearbeitet haben – mit einem fulminanten Herbstkonzert in der St.-Martini-Kirche als Höhepunkt und entscheidenden Beiträgen für eine lebendige Dorfgemeinschaft. Die stets wechselnde Federführung für die Dorfgemeinschaft reicht der MGV in diesem Jahr an die Brelinger Mitte weiter. In seinem dritten Vorstandsbericht betonte Friebe die harmonische Zusammenarbeit im Vorstand mit funktionierender Aufgabenteilung – immer mit dem Ziel vor Augen: „Die Krise der Männergesangvereine soll nicht bei uns ankommen.“ Zurzeit gibt es 31 aktive Sänger und einen großen Kreis fördernder Mitglieder, bei denen sich Friebe ganz herzlich für ihr Engagement bedankte. Besonders erinnerte der Vorsitzende an den im letzten Jahr verstorbenen Hans-Jürgen Höper, bis zuletzt aktiver Sänger, der bei dieser Versammlung für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt worden wäre und der seinen Sangesbrüdern sehr fehle.
Den Verein jung und fit zu erhalten, dazu gehört eine moderne Öffentlichkeitsarbeit, für die Michael Helfers verantwortlich zeichnet. Moderne Öffentlichkeitsarbeit, das sind nicht nur Flyer und Plakate, Zeitungsmeldungen und eine Homepage, das ist auch Facebook – und da ist der MGV seit nunmehr drei Jahren aktuell und präsent mit seinen Veranstaltungen vertreten. Dennoch, betonte Helfers, sei es nach wie vor vor allem die Mund-zu-Mund-Propaganda und das direkte Ansprechen die wirkungsvollste Methode, um Zuwachs für den Verein zu generieren. Nach dem erfolgreichen Herbstkonzert in 2019 beginnen jetzt die Vorbereitungen für das Herbstkonzert 2020, das Aufstellen des Programms und die Suche nach einem Motto und Kooperationspartnern, nachdem die „Brass Band“, der Posaunenchor, im vergangenen Jahr so gut ankam. Ein Wunsch, den sich der MGV bisher leider noch nicht erfüllen konnte, ist ein interner Liedervater, der auch Lieder anstimmen kann, wenn der Chorleiter verhindert ist, zum Beispiel bei Einladungen. In 2019 gab es für den MGV übrigens auch drei Auftritte außerhalb Brelingens, zum Beispiel in der Tagespflege Piepers Garten und bei der Gedenkfeier des Bestattungsinstituts Schustereit, beides in Mellendorf, am Ewigkeitssonntag. Zum Schluss wiederholte Friebe noch einmal: „Wir sind jung und fit und musikalisch bleiben wir am Ball!“