Museumsleiter Kutzner verabschiedet

Bürgermeister Tjark Bartels (l.) überreichte Gerhard Kutzner am Donnerstag zum Abschied einen Bildband mit Aufnahmen aus der Wedemark und dankte ihm für seine jahrelange engagierte Tätigkeit. Foto: A. Wiese

Der 75-jährige Museumsleiter mahnt: „Wir sind Wedemark, nicht nur Bissendorf“

Bissendorf (awi). „Ich habe hier wunderbare Tage erlebt“, sagte Gerhard Kutzner am Donnerstag bei seiner feierlichen Verabschiedung in der Bissendorfer Bücherei. Eine Etage höher im Heimatmuseum und später auch im Kavaliershäusl gegenüber war seit vielen Jahren der Arbeitsplatz des Museumsleiters.
Mit einer geringen Aufwands-entschädigung hatte die Gemeinde den mittlerweile 75-Jährigen für diesen verantwortungsvollen Posten geworben. Bürgermeister Tjark Bartels lobt das große Engagement Kutzners am Donnerstag ausdrücklich. Der hatte zuvor deutlich gemacht, wie sehr sein Herz an „seinem“ Museum hängt: „Wir müssen sehen, dass wir die ganze Wedemark einbinden und für das Museum interessieren. Seit elf Jahren habe ich außer zwei Bissendorfer Klassen und einigen aus Langenhagen keine einzige Schulklasse aus der Wedemark hier gehabt. Dabei ist es so wichtig, dass auch die Kinder aus dem Norden der Wedemark an das Thema Fachwerkhäuser und anderes herangeführt werden. Wir sind hier Wedemark, nicht Bissendorf“, betonte Kutzner, der in elf Jahren 23.000 Gäste im Bissendorfer Museum begrüßen durfte. Viele Dinge, die er erhalten habe, hätte er in Bissendorf gar nicht unterbringen können, damit jedoch das Heimatmuseum in Helstorf und Wettmar und zuletzt auch das MOORiZ in Resse bestückt. Er wünsche sich, dass jetzt das Amtshaus fachgerecht restauriert werde, merkte Kutzner an, und dort vielleicht noch das eine oder andere Museumsstück untergebracht werden könne. Der Bürgermeister bescheinigte Kutzner, sein Werk „mit Akribie und Leidenschaft“ verrichtet zu haben. Diesen Worten schlossen sich auch Ortsbürgermeister Fritz Schöning und seine Stellvertreterin Susanne Brakelmann, Büchereileiterin Martina Popan, Verschönerungsvereinsvorsitzender Helmut Dohnke und viele andere Gäste an und überreichten Geschenke.