Musical Premiere am Gymnasium Mellendorf

Der ermordete reiche Herr Dietrich Müller sorgt auf der Bühne für „Mordsstimmung“. Foto: B. Stache

Schüler bringen eine „Mordsstimmung“ auf die Bühne

Mellendorf (st). Schule kann mehr sein als nur das Pauken von Vokabeln und Formeln. Dies bewiesen in eindrucksvoller Form die 22 Schülerinnen und Schüler der Musikprofilklasse 9C des Gymnasiums Mellendorf am Montagabend bei der Aufführung ihres Musicals „Mordsstimmung“. „Die Klasse hat das Textbuch erstellt, die Songs ausgesucht und einstudiert. Das Stück war als Kriminalkomödie gedacht und wurde von den Schülern eigens entwickelt“, erklärte Musiklehrer Ulrich Hauptmeier, der das Musical-Projekt engagiert begleitete. Den fast 100 Zuschauern wurde am Abend im Forum des Schulzentrums eine turbulente Aufführung mit Live-Musik, Gesang und „mörderischem“ Schauspiel geboten – alles aus Schülerhand. „Lehnen Sie sich zurück, genießen Sie den Abend, entspannen Sie sich und schalten Sie Ihre Handys aus“, verlautete es eingangs, dann nahm das Spektakel seinen Lauf: Der reiche Herr Dietrich Müller, gespielt von Jonathan Sacht, wird auf seiner großen Party ermordet („Zum Glück kommt dieser ganz, ganz doofe Depp nie mehr zurück“). Die Ermittlungen übernehmen die beiden unfähigen Polizisten Aari Alt und Joachim Jung, gut in Szene gesetzt von Luise Tauermann und Johannes Bäuerlein. Nach einem munteren Verhörspiel, unter anderem mit der blonden Chantalle, die von Luna Gebauer stark in Szene gesetzt wurde, und dem flippigen DJ Kevin Manek, überzeugend echt von Lara Wesselmäcking gespielt, kommt es zu einer spektakulären Gerichtsverhandlung. Die schauspielerischen, musikalischen und gesanglichen Leistungen der Akteure wurden vom Publikum mit begeistertem Applaus belohnt. Elternsprecherin Silke Röttcher überreichte nach der gelungenen Vorführung Ulrich Hauptmeier zum Dank einen Blumenstrauß. Der Musiklehrer dankte abschließend auch der Technik-AG und schloss mit den Worten: „Am heutigen Tag sind alle über sich hinausgewachsen. Ich bin glücklich.“