Musikalische Lesung

Der Gitarrist Jan Drees (li.) unterstützt musikalisch die Lesung von Heinz-Rudolf Kunze. Foto: M. Huch

Heinz-Rudolf Kunze stllt sein neues Buch vor.

Brelingen. Ein Highlight in der Brelinger Mitte wird in diesem Monat die musikalische Lesung des Künstlers Heinz Rudolf Kunze sein. Am Freitag, 28. Oktober, um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) liest Kunze Texte aus seinem neuen Buch „Vor Gebrauch schütteln – kein Roman“, musikalisch begleitet von dem Gitarristen Jan Drees. Die Karten sind im Brelinger Buchladen (bis 22. Oktober), Bücher von Hirschheydt in Mellendorf und Bücher am Markt in Bissendorf für zwölf Euro sowie an der Abendkasse erhältlich.
Heinz Rudolf Kunze (Jahrgang 1956) gehört zu den wichtigsten und erfolgreichsten deutschen Musikern. Er hat seit 1980 mehr als 30 Alben veröffentlicht. Zuletzt eroberte die CD „Die Gunst der Stunde“ die deutschen Charts. Kunze hat darüber hinaus Musicals geschrieben und Lyrik veröffentlicht. Ende August erscheint im Aufbau Verlag sein Prosawerk: „Vor Gebrauch schütteln“: 1. Kapitel – in dem Trubschacher das Aktionsbündnis Fahrlässiger Hypochonder (AFH) gründet und jeden Cent umdreht in der Hoffnung, darunter vielleicht doch noch einen Pfennig zu finden.“ Trubschacher, ist ein Mann, der gern Direktor eines Museums wäre, das grundsätzlich fürs Publikum geschlossen bleibt. – Mit dieser Kunstfigur hat Heinz Rudolf Kunze ein Alter Ego erfunden, mit dessen Hilfe er seine teilweise rigorosen, aber genauen Beobachtungen zu Papier bringt. Erinnerungen an seine Kindheit in den 60er Jahren tauchen ebenso auf wie Beschreibungen der Gegenwart oder Beobachtungen der Musik und Kunstszene. Sprachmächtig werden
letzte Tabus aufs Korn genommen und auch dem Leser der Spiegel vorgehalten. Bei Kunze trifft das Mystische auf das Banale, die Philosophie auf den Alltag, die große Geschichte auf das kleine Einmaleins.
„Vor Gebrauch schütteln“ feierte am 13. September in Berlin Premiere. Im Anschluss folgte eine große, teilweise musikalisch begleitete Lesereise durch Deutschland. Heinz Rudolf Kunze liest und ist diesmal nicht am Gesangs-, sondern am Sprachmikrofon zu erleben, musikalisch begleitet von Jan Drees. Der freischaffende Hamburger Musiker Jan Drees (Jahrgang 1974) komponiert Instrumentalmusik, die er mit einem Gitarrensynthesizer und elektronischen Percussions live aufführt. Schicht über Schicht werden Klänge gelegt wie Farben, die allmählich eine große Leinwand füllen.