Musikschule veranstaltete Sommerfest

Mischa, 6, hatte sichtlich Spaß beim Ausprobieren der vielfältigen Möglichkeiten des Keybords. Fotos: T. Holland

Kinder können Instrumente selber ausprobieren

Mellendorf (th). Musik zum Anfassen und Ausprobieren, das bot das alljährliche Sommerfest der Musikschule Wedemark. Am noch nicht ganz sommerlichen Samstagvormittag konnten Kinder im Schulgebäude auf dem Campus W einmal die verschiedensten Instrumente selber ausprobieren und für sich entdecken. In den von der Musikschule genutzten Räumlichkeiten stellten die jeweiligen Musiklehrerinnen und Musiklehrer ihre Instrumente vor und zeigten den Interessierten, wie man mit diesen Töne und letztlich auch Musik erzeugen kann. Das Angebot war dabei breitgefächert. A wie Akkordeon: Maren Menz erklärte leicht verständlich, wie das im Vergleich zu Gitarre und Blockflöte eher exotischere Instrument funktioniert. Ein paar Räume weiter konnten sich Kinder mit viel Puste am Horn, einem Blechblasinstrument, versuchen. Auch Saxofon und weitere Blechbläser waren vertreten. Wer eher klassisch orientiert war, der konnte entweder in die Tasten des Keybords oder aber, die klassischste Variante, in die Klaviertasten des Flügels hauen. Hauen im sprichwörtlichen Sinne konnte man aber am besten nebenan, dort war ein komplettes Schlagzeug zum Ausprobieren bereit gestellt. Viele zog es aber einmal quer durch jeden Raum, quasi eine musikalische Rundreise durch das Land der Musikinstrumente. Live erleben konnte man diese auch, parallel zu den oben angebotenen Schnupperangeboten zeigten im Forum viele Solisten, aber auch zahlreiche Ensembles und Gruppen der Musikschule eindrucksvoll, was mit den verschiedenen Instrumenten alles möglich ist. Gleich zu Beginn rührte Percussion Tonal auf gewohnt gekonnte Art die Werbetrommel für die Percussion-Fraktion der Musikschule. Aber auch die aus Akkordeons, Gitarren, Cello und Geige bestehende Formation „Celtic Fever“ sorgte mit schwungvoller Volksmusik aus Irland und Großbritannien für gute Laune. Und wer weiß, vielleicht haben die Vorführungen und das eigenständige Ausprobieren ja das Interesse des einen oder der anderen für die (instrumentale) Musik geweckt.