Musikzug muss Konzert verschieben

Der Musikzug Elze wartet jetzt die Entwicklung der Corona-Virusinfektiin in Deutschland ab und möchte dann einen neuen Termin für sein Konzert ansetzen. Foto: Archiv Musikzug

Entscheidung fiel nicht leicht, wurde aber sorgfältig abgewogen

Elze. Bereits am vergangenen Mittwochabend, 11. März, haben sich die Mitglieder des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Elze dazu entschlossen, ihr Frühjahrskonzert am 22. März im Gasthaus Goltermann zu verschieben. Musikzugführer Eike Hemme fragte zu Beginn der Probe, ob das Konzert aufgrund des Coronavirus verschoben werden solle oder nicht. Zu diesem Zeitpunkt war nicht absehbar, dass gut 24 Stunden später sich die Situation so derartig verändert haben würde, dass die Kultusministerkonferenz über eine Schließung der Bildungseinrichtungen beriet und die Gemeinde ihre Türen schließen würde. Dementsprechend wägte das Orchester alle Argumente sorgfältig ab.
Gegen eine Verschiebung sprach einiges: So könnte das eine Jahr Probenarbeit nicht beim Konzert ge-würdigt, oder die Teilung der musikalischen Leitung verkündet werden. Auch lief die Vorbereitung auf Hochtouren, war zum Teil sogar abgeschlossen. Die Presseankündigung für das Konzert war veröffentlicht, der Aufbau gut eine Woche später organisiert, die Eintrittskarten gedruckt und die Plakate in der ganzen Wedemark aufgehängt.
Aber der Musikzug entschied sich dennoch anders – und war so dem Geschehen gut 24 Stunden voraus. Für das Orchester überwog die Absicht, das Publikum vor einer Ansteckung mit dem Virus zu schützen. Der Saal des Gasthauses in Elze bietet gut 400 Besuchern Platz. Allerdings würden diese dicht an dicht und ohne den empfohlenen Mindestabstand sitzen. Das potenzielle Ansteckungsrisiko wäre für alle Beteiligten sehr hoch gewesen. Hinzu kam, dass der Musikzug selbst eine sehr unterschiedliche Alters-struktur aufweist und einige Musiker und Musikerinnen damit selbst in die Risikogruppe fallen. Aufgrund dieser Ausgangssituation entschied sich der Musikzug schweren Herzens zur Verschiebung des Frühjahrskonzerts.
Das hat es in der langen traditionsbehafteten Geschichte dieser Veranstaltung noch nicht gegeben. Das Frühjahrskonzert fand im Jahr 1964 erstmals statt. Von 1964 bis 1991 immer auf einem Samstagabend mit anschließender Tanzveranstaltung. Erst seit dem Jahr 1992 findet das Konzert traditionell auf einem Sonntagnachmittag statt. Dass das Event in einem Jahr nicht wie gewohnt im März stattfindet, hat es bis jetzt nur einmal in der Geschichte des Musikzuges gegebenen: Aufgrund der damaligen Besetzungssituation der Instrumente konnte 1964 kein Konzert stattfinden.
Am Mittwochabend hatte zwar der Großteil des Musikzuges Verständnis für diese Ent-scheidung, die Enttäuschung überwog aber dennoch bei einigen. Teile des Vorstands begannen am Donnerstagvormittag unter anderem den geladenen Vereinen und Stammgästen von der Verschiebung des Konzerts zu berichten und bekamen durchweg eine positive Rückmeldung. Ein neues Datum für das Konzert steht zurzeit noch nicht fest, da der Musikzug die allgemeinen Entwicklungen der Situatione abwarten möchte. Sobald sich ein Ende der Verbreitung abzeichnet, wird der Musikzug über einen Ersatztermin beraten.
Karin Thies