NDR – „Vertell doch mal... wat foar de Kinner“

De Geschichte vom Muswillen-See im Bissendorfer Moor

Bissendorf. Der Bissendorfer Cord Knibbe hat folgende Geschichte beim NDR – „Vertell doch mal...“ eingereicht: Düsse Geschichte hat üsch de Lehrer H. Braasch in use Sehaultied schön vertellt. Besonners wie Kinner hät jümmer niepe tauehört.
Voar viarlen hunnert Jahren sach dat hier im Mauer ganz anners ut. Da stund up de Steä, wo nu de See is, ´n grotmächtiges Slott. Doa wasn bösen Räuber inne, foar den oak nix sicher was. Hei passe de Burn un de reisenden Kooplüe wat up, de na Hannower öhre Woahre an den Mann bringen wolln, oder de trücke keimen mitn Geldbühl. Den Knechten uppn Felle spanne hei de Pähre voarn Plaug ut – oaber alles hat siene Tied. Sien Maß was vull.
De lüe ute Umgebung schoaten seck tauhope un hät öhne inn siene eigen Borch oaberfallen un mit siene Mordgesellen wechebrocht na den Amtsvogt, de oak Richter wür. Alles, wat inne Borch was, hätt de Lüe rutebrocht, blos de Kiste mit den Goldstücken de hätt se niche funn´n. De was deip unn´n Keller oder inn´n Mauerslick.
Bien Richter schölln hei nun gestahn. Oaber hei hat nixe sächt. Doa hat de Richter mit´n Scharprichter ´e droht, künn glieks losgahn! Doa sächt de Räuber, eck hewwe nix verbroaken, as wat oak annere uppn Geweten hät. Djschie hät meck alles affenoamen, eck hewwe nur noch dat Liarben. De Richter wär: Un haste würklich nix heimlich versteken? De Räuber reckt sien´n Arm hoch un roppt: Eck swör bie Gott un allen Heiligen, dat eck de Woahrheit sägge. Wenn dat nicht so ist, denn schall mien Slott uppe Steä int Mauer versacken.
As na´e Tied de Räuberknechte oak verhürt würn un de Minschen anfüngen, utenanner tau lopen, da kam´n Reiter in vullen Galopp oaber de Heide bät voar den Richterstaul un roppt: Mit Verlöw, dat Slott inn´n Mauer ist voarne halwe Stunne in Grund un Mauer versackt, doa is nu upp de Steä, wo dat Slott stund, ´n See!
De Mannslüe, de noch upp´n Platze würn, würn außer seck voar Freude, hätt seck den Räuber´e giarpen, un ruck-zuck hätt se ne ann´n Galgen uppehängt, ehr noch de Richter datvischen könn. Nu was da´n See. N´tapferen von de Mannslüe ist moal runnere taucht, hat oaber de Goldkiste niche funn´n uppn deipen Grund hat hei oabern goten swaren Hund´e seihn mit sienn´n fürigen Ogen, de sonne grote Kiste bewacht. Joahre löter hat ein´n annern die Goldgier nich loseloaten, hei is affetaucht un woll de Goldkiste rupphoalen. Hei kamm oaber nich wär hoch, nur dat Water was denne an de Steä rot. De See licht nu verlaten im Mauer un wilde Heide. Wenn du´n seihn wutt, gah henn. Oaber gah nich so dichte anne Kante, dat deck nich de swarte Hund packt, tüt deck runner mit sien´scharpen Tähn´n!