Neuer Fördervertrag mit JuKu

Kinder- und Jugendkunstschule hat Betrieb in Bissendorf aufgenommen

Bissendorf. Die Kinder- und Jugendkunstschule hat im November 2018 ihren Betrieb in neuen Räumlichkeiten in Bissendorf aufgenommen. Vorher war sie im gemeindeeigenen alten Bademeisterhaus in Mellendorf untergebracht. Deshalb wurde ein neuer Fördervertrag mit der Gemeinde geschlossen. Dank der Anja Fichte Stiftung hat die Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark ihr Domizil in das ehemalige Tagungshaus in Bissendorf, Am Mühlengraben 19 verlegt. Bis dahin war die Einrichtung seit 1995 im ehemaligen Bademeisterhaus in Mellendorf untergebracht. „Ich freue mich sehr für die Kunstschule“, bringt Bürgermeister Helge Zychlinski zum Ausdruck. „Dem Ehepaar Elisabeth und Ulrich Fichte gilt mein besonderer Dank. Sie haben das Fachwerkhaus in die Anja Fichte Stiftung überführt, und die stellt die Räumlichkeiten der Schule mietfrei zur Verfügung.“ Der Trägerverein der Kunstschule müsse lediglich die Nebenkosten selber tragen, die für die größeren Räume natürlich gestiegen seien. „Deshalb haben wir einen angepassten Fördervertrag zwischen dem Verein und er Gemeinde aufgesetzt“, erklärt Helge Zychlinski. „Unser Zuschussbetrag wurde um die Nebenkosten für die neuen Räume erhöht, so entlasten wir den Trägerverein.“ Die Gemeinde fördert den Verein im Rahmen seiner Aufgaben mit einem jährlichen Zuschussbetrag für 2019 in Höhe von 76.800 Euro.
Bernd Tschirch, langjähriger Leiter der Kinder- und Jugendkunstschule wird sein Amt aus Altersgründen abgeben. Damit es für seinen Nachfolger eine angemessene Einarbeitungszeit geben kann, sind die zusätzlichen Personalkosten für das 2020 ebenfalls abgesichert.
In der vergangenen Woche wurde der Fördervertrag unterzeichnet.