Neues Konzept, neuer Standort, neuer Veranstalter

Freut sich auf die Wirtschaftsmesse Wedemark 2016 auf dem Campus in Mellendorf: Das Orga-Team, hier Bernd Depping (von rechts), Elke Mertens, Carsten Niemann und Michael Mertens. Foto: A. Wiese

Vorbereitungen für Wirtschaftsmesse Wedemark 2016 laufen langsam an

Wedemark (awi). Das Wichtigste vorweg: Anmeldungen für die Wirtschaftsmesse Wedemark 2016 am 25. und 26. Juni nächsten Jahres auf dem Gelände zwischen Schulcampus, Festplatz und Rathaus in Mellendorf werden jetzt noch nicht entgegengenommen. Die Organisatoren laufen sich
warm, treten jedoch erst frühestens im August in die heiße Phase der Anmeldungen ein. Wo, wie und wann das zu passieren hat, wird rechtzeitig über die örtliche Presse bekannt gegeben, sagt Bernd Depping vom Veranstalter der Messe, dem Motorsportclub Wedemark. Mit den Kooperationspartnern - der Firma Heinrich Depping, der Gemeinde Wedemark und den drei Wedemärker Gewerbeverbänden - steht dem Verein, der extra eine Eventsparte gegründet hat, ein bewährtes Team zur Seite. Ein neuer Veranstalter, ein neues Konzept und ein neuer Standort - das sind gleich drei Herausforderungen auf einmal, die die Wirtschaftsmesse Wedemark, die auch bei ihrer sechsten Veranstaltung wieder den Untertitel Bauern- und Gewerbemarkt trägt, zu bewältigen hat. Das bedeutet aber beileibe nicht, dass die anderen Messen schlecht waren. Im Gegenteil: Jede war ein Event für sich, mit ihrem ganz eigenen Charme. Ob auf der Wiese neben dem Gasthaus Goltermann in Elze oder vor zwei Jahren auf dem blanken Feld bei Meitze - Aussteller und Besucher waren stets zufrieden. Doch die Zeit bleibt nicht stehen. Und Veranstaltungen dieser Größenordnung müssen mit der Zeit gehen, haben die Verantwortlichen erkannt. Rein ehrenamtlich war der enorme Arbeitsaufwand nicht mehr zu bewältigen und die Gemeinde hatte sich zwar vor zwei Jahren offiziell an ihren geplanten Defizitrahmen von 10.000 Euro minus gehalten, darf die Veranstaltung aber schon aus steuerlichen Gründen kein zweites Mal ausrichten dürfte, ohne kräftig nachzahlen zu müssen. Da kam das Angebot des MC Wedemark wie gerufen. Ein Verein als offizieller Veranstalter mit Kooperationspartnern, die die Wirtschaftsmesse seit ihrer Geburtsstunde 2005 kennen und begleitet haben, das passt, sind sich Bernd Depping, Carsten Niemann, Elke und Michael Mertens einig. Sie wollen jetzt in den nächsten Wochen die Aufgaben untereinander verteilen und in die Detailplanung einsteigen. Dass das Gelände zwischen Festplatz, Schulcampus und Rathaus optimal für eine Veranstaltung dieser Größenordnung geeignet ist, daran hat Bernd Depping keinen Zweifel. Er hat mit der Wedemark-Rallye im vergangenen Jahr die Feuerprobe gemacht. Und auch diesmal wird die beliebte Motorsport-Veranstaltung am letzten Wochenende im August vom Campus aus gestartet werden. Was für die Rallye gut ist, passt auch für die Wirtschaftsschau: Barrierefreiheit und eine Infrastruktur, die sich problemlos und kostengünstig nutzen lässt. Und die Kosten sind ein entscheidender Punkt. Freier Eintritt für die Besucher muss ebenso gewährleistet sein wie Standmieten für die Aussteller auf einem Niveau wie 2013, sind sich die Organisatoren einig. Das Gelände liegt zentral, ist optimal an den ÖPNV angebunden und größtenteils befestigt - ein unschätzbarer Vorteil für Aussteller und Besucher. Zudem ermöglicht der neue Messestandort weitere Möglichkeiten und Schwerpunkten, Ideen, über die das Orga-Team in Kürze nähere Einzelheiten verraten wird. Zunächst soll jedoch den Mitgliedern der örtlichen Gewerbeverbände das Konzept vorgestellt werden. Ein Detail verrät Bernd Depping allerdings schon jetzt: Die Schirmherrschaft wird die SPD-Bundestagsabgeordnete Caren Marks übernehmen.
Wie in den Vorjahren soll die Wirtschaftsmesse Wedemark auch 2016 insbesondere der heimischen Wirtschaft aus der Wedemark Gelegenheit geben, ihre Vielfalt und Leistungsstärke zu präsentieren. Erst nach dem 30. November, dem Stichtag für die Anmeldungen mit Frühbucherrabatt für die Wedemärker, werde er die Messe für auswärtige Aussteller öffnen, so Depping. Eine Ausnahme soll für die Landmaschinenbranche gelten. Diese sei in der Wedemark nicht vertreten, passe aber hervorragend zum Motto Bauern- und Gewerbemarkt. Ein Teil des Campus soll daher Treckern und Landmaschinen vorbehalten sein. Ansonsten werde der bewährte Leitspruch der Vorjahre "Wir gemeinsam stark für die Wedemark" auch 2016 wieder eine interessante Messe, ein überregional bedeutsames Familienevent für die ganze Familie, jedoch mit erweitertem Rahmenprogramm, gewährleisten, so die Organisatoren, die schon in wenigen Wochen mit weiteren Details vor die Presse treten wollen.