Neunte bei Landeswettkampf der Jugendfeuerwehren

Negenborner mit starker Leistung bei Löschangriff und Staffellauf

Negenborn (st). Zur Teilnahme am Landeswettkampf der Jugendfeuerwehren ist am Freitagmittag Georg Kohne, Jugendwart der Ortsfeuerwehr Negenborn, mit elf Jugendlichen, Maskottchen Borsti und drei Betreuern nach Delmenhorst gefahren. Kornelia Hoerner, Sachbearbeiterin für Feuerwehrwesen der Gemeinde Wedemark, hatte es sich nicht nehmen lassen, die Gruppe am Feuerwehrgerätehaus zu verabschieden: neben guten Wünschen für einen erfolgreichen Wettbewerb gab Hoerner süße Wegzehrung für die lange Reise mit. Die Negenborner hatten sich in einem bundeseinheitlichen Wettstreit, bestehend aus einem „Löschangriff“ und einem „Hindernis-Staffellauf“, für den Landesentscheid qualifiziert. Dieser fand am Wochenende im Rahmen des Landes-Jugendfeuerwehrtages der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr statt, der unter dem Motto „Jugendfeuerwehr – Nähe ist unsere Stärke“ stand. Alle Teilnehmer waren im Delmenhorster Stadion Düsternort in einer Zeltstadt untergebracht. Am Samstagvormittag gab es in der Delmenhorster Innenstadt verschiedene Aktionen der Jugendfeuerwehren sowie einen Umzug durch die Fußgängerzone. Den Nachmittag nutzten die Gruppen, um sich im Delmenhorster Stadion intensiv auf den Leistungsvergleich am nächsten Tag vorzubereiten. Zum Landeswettkampf am Sonntagmorgen war Negenborns Ortsbrandmeister Bernd Peters mit einigen Schlachtenbummlern angereist. Das Anfeuern ihrer Mannschaft hatte sich gelohnt: das Team der Jugendfeuerwehr Negenborn erkämpfte sich den neunten Platz bei 51 Mannschaften mit über 1200 Teilnehmern aus ganz Niedersachsen. „Wir sind sehr zufrieden mit der tollen Leistung und guten Platzierung unserer Jugendfeuerwehr“, freute sich Ortsbrandmeister Peters nach der Siegerehrung in Delmenhorst.