Nutzungsvertrag mit der Gemeinde

Der Vorsitzende des Vereins Offene Kultur Michael Hennebo (rechts) und Bernd Wilts sind die Ansprechpartner. Foto: A. Wiese

Bürgerinitiative Offene Kulturwerkstatt kann endlich richtig loslegen

Wedemark. Nach offenen und konstruktiven Gesprächen haben die Gemeinde Wedemark und der neu gegründete Verein „Bürgerinitiative Offene Kultur Werkstatt Wedemark e.V“, kurz BOK, eine Vereinbarung über die Nutzung der Werkräume im MGH getroffen.
Der gemeinnützige Verein will das kulturelle Angebot in der Wedemark erweitern. Neben Veranstaltungen musikalischer und allgemein kultureller Art liegt ein weiterer Schwerpunkt darauf, den Bürgern Möglichkeiten zu eigenen Aktivitäten in diesem Feld zu bieten und die dafür erforderlichen Einrichtungen zur Verfügung zu stellen.
Einrichtungen dieser Art bieten die Werkräume der ehemaligen Berthold-Otto-Schule im MGH in Mellendorf. Hier ist es möglich, Holz-, Metall-, Keramik-, Textil- und Papierarbeiten auszuführen, die spezielle Ausrüstungen erfordern. Dazu gehören Maschinen und Werkzeuge zur Holz- und Metallbearbeitung, Feuchtarbeitsräume oder zum Beispiel ein Brennofen. All dies ist im MGH vorhanden. BOK hat es zu einer seiner Aufgaben gemacht, die Nutzung dieser Möglichkeiten zu erhalten und allen Interessierten zugänglich zu machen. Bisher war dies schon u.a. der Kinder- und Jugendkunstschule, der Gemeindejugendpflege und dem Repair Cafè Wedemark möglich, nun soll jeder die Gelegenheit dazu haben.
Nach Abschluss der fast einjährigen Vorbereitungen mit Vereinsgründung, Vorgesprächen, Entwicklung eines Nutzungskonzeptes gemeinsam mit der Freiwilligenagentur und Erstellung einer Inventarliste wurde die Vereinbarung am 17. September unterzeichnet, dessen Laufzeit an die Förderdauer des MGH gekoppelt ist. Damit ist der Weg frei für BOK, letzte Voraussetzungen für regelmäßige oder kursgebundene Öffnungszeiten zu schaffen: intensive Mitgliedswerbung, Kursangebote vorbereiten, Haftpflichtversicherungen abschließen und dergleichen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Auflagen und zeitlichen Verzögerungen rechnet der Verein damit, erst mit Beginn des kommenden Jahres die Türen für die Allgemeinheit öffnen zu können. Interessenten für die Mitgliedschaft oder als Anbieter eines Kurses wenden sich an den Vorsitzenden des Vereins BOK, Michael Hennebo per Mail unter mike.hennebo@gmx.de oder an Bernd Wilts, Telefon (01 72) 4 15 32 17 oder Mail bernd.freerk.wilts@t-online.de