Ortho-Bionomy und Frauenheilkunde

Heilpraktikerin Kristin Gallert (links) bei der Behandlung einer Patientin in ihren Praxisräumen. Foto: A. Wiese

Heilpraktikerin Kristin Gallert ist Spezialistin in ihren Fachgebieten

Bissendorf (awi). Heilpraktikerin Kristin Gallert möchte ihre Klienten dabei unterstützen, die äußeren und inneren Lebensbedingungen dafür zu schaffen, sich wieder wohl im eigenen Körper zu fühlen. „Jeder Mensch hat ein Recht darauf, voller Energie, Freude und Leichtigkeit durchs Leben zu gehen. Jeder Mensch ist einzigartig, benötigt eine individuelle Therapie und geht seinen ganz eigenen Weg.“ Die 39-Jährige hat sich 2019 selbstständig gemacht, nachdem ihr beruflicher Weg sie zunächst in eine ganz andere Richtung geführt hatte. Durch eigene Beschwerden entdeckte sie Yoga, die vielfältigen Möglichkeiten der Naturheilkunde, des Coachings und der Energiearbeit und merkte, dass es bei vielen Beschwerden und Erkrankungen einer ganzheitlichen Sichtweise bedarf.Heute sind ihre Schwerpunkte in ihrer Praxis Am Mühlenberg 1a in Bissendorf zum einen die Ortho-Bionomy, zum anderen die Frauenheilkunde. Ortho-Bionomy ist eine manuelle Therapie, die der kanadische Osteopath Arthur Lincoln Pauls in den 1970er Jahren entwickelt hat und bedeutet frei übersetzt ,den Regeln des Lebens folgen‘. Die Ortho-Bionomy basiert auf Wertschätzung des Ist-Zustandes als Ausdruck der derzeit bestmöglichen Regulation, der Unterstützung der Selbstregulation und Entfaltung der individuellen Anlagen. Der Körper wird dazu in eine Entlastungsposition gebracht, Haltungs- und Bewegungsmuster werden betont und somit für denKörper wahrnehmbar gemacht. Die Ortho-Bionomy umfasst struktuelle craniosacrale, viszerale, neurolymphatische, energetische Techniken und ist zugleich ressourenorientiert, respektierend, nicht manipulativ und nicht schmerzhaft. Ein entspanntes Nervensystem ist Voraussetzung für Regeneration und Heilung.
Kristin Gallerts zweiter Schwerpunkt als Heilpraktikerin ist die Frauenheilkunde. Viele Frauen leiden unter Erschöpfung, Müdigkeit, Schlafstörungen, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Darmbeschwerden, Beschwerden im Rahmen des Zyklus und der Periode oder in der Menopause. „Naturheilkunde kann die hormonelle Balance unterstützen“, weiß Kristin Gallert. Am Anfang einer Behandlung steht für sie immer eine umfassende Anamnese, eventuell Blut-, Speichel- und Stuhlproben. Auf dieser Grundlage erstellt sie in Abstimmung mit der Patientin ein Therapiekonzept, das individuell auf diese zusgeschnitten ist. Dieses kann sowol Elemente der Phytotherapie, der Homöopathie, der Darm- und Leberentlastung, aber auch der Mikronährstoffversorgung, der Ernährungsberatung, Entspannungsverfahren und manuelle Therapie enthalten.
Kristin Gallert hat nach ihrer homöopathischen Ausbildung ihre Ausbildung als Ortho-Bionomy-Practicionerin zwei Jahre lang am Deutschen Institut für Ortho-Bionomy in Rottenburg bei Stuttgart absolviert, zusätzlich eine Ausbildung für ganzheitliche Frauenleiden ein halbes Jahr berufsbegleitend. Zu diesem Zeitpunkt war sie schon Yogalehrerin, hat sich von 2014 bis 2018 als Yogalehrerin an der Yoga-Schule in Hannover ausbilden lassen. Mit ihrer Freundin Merle Buchholz hat sie in den Räumen Am Mühlenberg 1a seit 2019 die Yogaschule Yogaformel (Infos unter www. yogaformel.de). Interessierte können sich einer der Gruppen anschließen oder Einzelstunden buchen.
Der Schwerpunkt hier liegt auf Vini-Yoga, bei der alle Übungen an den Körper angepasst werden. Nicht Leistungs-Yoga, sondern Entspannung und Beweglichkeit sind das Ziel. Jeder übt nach eigenem Ermessen.
Auch auf diesem Gebiet bildet sich Kristin Gallert ständig weiter – aktuell gerade in Ayurveda. Wer mehr erfahren möchte, nimmt einfach Kontakt mit ihr auf: zum Beispiel über E-Mail an praxis@kristingallert.de oder telefonisch unter (01 76) 70 74 06 83.