Ortsräte spendieren Bürgerscheibe

Auf der Königsscheibe (links) ist noch Luft, denn eventuell wird sie von einer Königin errungen. Christian Petereit (links) und Dirk Pluschke (Zweiter von rechts) von der SG Bissendorf freuen sich, dass die Ortsräte Bissendorf und Bissendorf-Wietze– repräsentiert von Susanne Brakelmann (von rechts), Daniel Leide und Gitta Jansenwieder eine Bürgerscheibe stiften. Foto: A. Wiese

Bürger von Bissendorf und Bissendorf-Wietze schießen König aus

Bissendorf (awi). Die Schützengesellschaft Bissendorf wagt sich wieder „back to the roots“, frei übersetzt zurück zu den Wurzeln: Sie feiert ihr Schützenfest am ersten Juniwochenende wieder im Festzelt auf dem Schützenplatz hinter der Mehrzweckhalle und die Ortsräte Bissendorf und Bissendorf-Wietze haben nach mehrjähriger Pause wieder eine richtige Bürgerscheibe ausgelobt.
Stolz stellten Vorsitzender Chris-tian Petereit und sein Schießsportleiter Dirk Pluschke gemeinsam mit den Ortsbürgermeistern Daniel Leide (Bissendorf-Wietze) und Susanne Brakelmann (Bissendorf) sowie deren Stellvertreterin Gitta Jansen die von Scheibenmaler Siegfried Schubert kreierte Bürgerscheibe vor: Sie zeigt das Bissendorfer Wappen im Kirchturm und das typische Eichenlaub. Eine Bürgerscheibe war zuletzt 2015 ausgeschossen worden. Danach bekam der Sieger drei Jahre lang einen Fledermauskasten. Davor hatte es mehrere Zimmerscheiben gegeben. Doch Schützen und Kommunalpolitiker hatten zwischen den Zeilen herausgehört, dass wieder eine „richtige Scheibe“ gewünscht wurde. Der Kampf darum hat bereits begonnen. Doch es geht noch weiter: Um die Bürgerscheibe kann jeder Bürger aus Bissendorf und Bissendorf-Wietze, der nicht Mitglied im Schützenverein ist, auch noch am heutigen Mittwoch, 15. Mai, von 19 bis 21 Uhr, und am Sonnabend, 18. Mai von 15 bis 16.30 Uhr schießen. Ab 17 Uhr am Sonnabend beginnt das Stechen, um den Titel des Bürgerkönigs, aber auch um den des Schützenkönigs und der Schützenkönigin. Neu dabei ist, dass Männer und Frauen auf eine Scheibe schießen, und auch ein König und eine Königin gekürt werden, doch die Scheibe bekommt nur derjenige von beiden, der den besseren Schuss im Stechen abgegeben hat. Und aus diesem Grund ist die Schützenscheibe mit zwei Motiven bemalt, einem weißen Wolf und einem Puma, und noch nicht abschließend lackert. Denn wenn es eine Königin wird, werden noch zwei kleine Buchstaben angefügt. Genügend Luft hat der Scheibenmaler dafür gelassen. Die Übergabe der Bürgerkönigsscheibe ist für Sonntag, 2. Juni, beim Festumzug am Seniorenheim am Tattenhagen gegen 13.15 Uhr geplant. Der Bürgerkönig kann diesbezüglich aber auch noch Wünsche anmelden. „Wenn er möchte, dass wir zu ihm nach Hause marschieren – auch wenn das in Bissendorf-Wietze sein sollte – ist auch das möglich. Wir sind gesprächsbereit“, versichert SG-Vorsitzender Christian Petereit, der sich darauf freut, das Schützenfest mit einem neuen Festwirt wieder im Zelt zu feiern.