Ortsrat verteilt 2.780 Euro an Vereine

Ortsratsmitglieder und die Empfänger der 18 Vereine, die Ortsratsmittel erhalten haben, nach der Veranstaltung im Bürgerhaus. Foto: A.Wiese
 
Der Bissendorfer Chor brachte Ortsrat und Vereinen ein Ständchen.

Vereine stellen sich und dem Ortsrat gegenseitig ihre Projekte vor

Bissendorf (awi). Um ein Stück vom Kuchen der Ortsratsmittel des Ortsrates Bissendorf zu bekommen, muss man sich nicht nur bewerben, sondern auch zwingend zu der Veranstaltung ins Bürgerhaus Bissendorf kommen, bei der die Mittel offiziell vergeben werden und sein Projekt vorstellen. Wer nicht kommt, kriegt nichts. Seit der Ortsrat so vorgeht, hat er eine gute Beteiligung bei der Vergabeveranstaltung. Und das, obwohl die 2.780 Euro nach dem Gießkannenprinzip an 18 Vereine verteilt werden. Viel bleibt da für die einzelnen nicht übrig, denn die Bissendorfer berücksichtigen anders als andere Ortsräte auch Wedemärker Vereine, wie die DLRG oder die Pfadfinder aus Mellendorf, die zwar nicht in Bissendorf ansässig sind, aber Bissendorfer Mitglieder in ihren Reihen haben.
Andere Ortsräte fragen
An alle diese ging der Tipp von Ortsbürgermeisterin Susanne Brakelmann: „Fragen Sie bei den anderen beiden großen Ortsräten Mellendorf und Elze nach, ob Sie da nicht auch anteilig Mittel bekommen können!“ Für die kleineren Ortsräte sei es schwieriger, da die Ortsratsmittel nach Einwohnerzahl bemessen würden und in einem Ortsrat Berkhof-Bennemühlen nicht so viel zur Ausschüttung komme wie in Bissendorf. Dort hat der Ortsrat insgesamt rund 4.000 Euro im Jahr zur Verfügung, doch er kann am Anfang des Jahres nicht alles weggeben, muss Rücklagen haben für Veranstaltungen wie die Seniorenweihnachtsfeier, die Schützen und den Volkstrauertag, Geburtstage, Ehrungen und die Unterhaltskosten für das Lastenfahrrad Hannah. Außerdem werden alle Mittel erst nach der offiziellen Genehmigung des Gemeindehaushalts durch die Region an die Empfänger überwiesen.
Die Verkehrswacht Wedemark, die den Übungsplatz an der Grundschule in Bissendorf betreibt, erhält 100 Euro und will damit neue Schilder für den Übungsplatz anschaffen. Der Verein Singleleben mit Vielfalt, der Menschen zusammenmbringt, die alle leben und sich nicht trauen, alleine etwas zu unternehmen, freut sich über 80 Euro und möchte damit vor allem Menschen unterstützen, die sich Unternehmungen aus eigener Tasche nicht leisten können.
Der Turnclub Bissendorf erhält für seine Sparte Reiten in Oegenbostel 150 Euro und wird das in neue Trensen und Steigbügelriemen investieren. Das Konzept der Reitsparte sieht die Grundausbildung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, Neu- und Wiedereinsteigern vor. Rund 50 Prozent der Kinder kämen aus Bissendorf, berichtete Wiebke Koch. Die Arbeitsgemeinschaft Plattdeutsch in der Grundschule, die in den vierten Klassen der Grundschule Bissendorf läuft, erhält 80 Euro und möchte dafür, wie Claudia Schnehage auf Plattdeutsch erzählte, Karten für einen Holzfernseher anschaffen. Diese Bildkarten stellen Handlungen und Situationen dar, die dann den Kindern auf Plattdeutsch beschrieben werden. Der Bissendorfer Chor bedankte sich für seinen Zuschuss in Höhe von 150 Euro mit einem Ständchen und ließ „Du passt so gut zu mir“ im Bürgersaal erklingen. Das Geld soll für die Organisation eines Konzertes im Herbst in der Bissendorfer Kirche Verwendung finden.
Die evangelischen Kindertagesstätten in Bissendorf im Kranichweg und im Güldenen Winkel freuen sich über 400 Euro, die sie in die Fortbildung ihrer Erzieherinnen für Musikprojekte investieren wollen. Es soll Workshops zusammen mit den Kindern geben, in denen es um Sprache, Musik und Bewegung geht. Gerade im Kranichweg gebe es viele Kinder mit Migrationshintergrund, deren Familien sich eine musikalische Ausbildung nicht leisten könnten. Auch diese sollen gefördert werden.
Der Tennisclub Bissendorf möchte mit den 150 Euro vom Ortsrat seine Jugendhütte erweitern und ein Carport und einen Unterstand bauen.
Ereigniswald erweitern
Der Verschönerungsverein plant die Erweiterung des zweiten Ereigniswaldes und möchte die 150 Euro in dieses Projekt investieren. Cord Knibbe hat das 7.000 Quadratmeter große Grundstück zur Verfügung gestellt, das mit Kopfweiden entlang des Mühlengrabens eingefasst werden soll. Das Geld soll in die Bewässerung und Bearbeitung des Geländes gesteckt werden.
Der Pfadfinderstamm Arche Noah, von dessen 89 Mitgliedern, 25 aus Bissendorf kommen, kann jetzt für 80 Euro neue Paddel für seine Kanus kaufen. Die Voltigiersparte des Burclbus in Resse bekommt 150 Euro für ihr Mädchenprojekt, in dem es vor allem auch um die Stärkung des Selbstwertgefühls geht. 300 Euro erhält der SC Wedemark für neue Tore, 100 Euro das Richard-Brandt-Heimatmuseum für die Restaurierung der Grützmühle, 100 Euro die DLRG Wedemark80 Euro die Seniorengedächtnisgruppe, 100 Euro das DRK Wedemark, 80 Euro die Unicef für ihre Märchentage, 300 Euro die Schützengesellschaft für LED-Beleuchtung, 80 Euro der Förderverein der Montessori-Schule in Bissendorf-Wietze und 150 Euro die Bissendorfer Panther. Die wollen das Geld als Zuschuss für einen Sanitätskoffer verwenden.
Der Förderverein möchte für die Montessori-Schule einen Trockungswagen für Bilder anschaffen und verweist darauf, dass er neun Schüler aus Bissendorf unter seinen ingesamt 56 Schülern hat. Die Schützengesellschaft Bissendorf, vertreten durch den Vorsitzenden Christian Petereit, nutzte die gute Beteiligung der anderen örtlichen Vereine an der Veranstaltung am Dienstagabend dafür, Werbung für ihr Volks- und Schützenfest am 6. und 7. Juni – das ist das Wochenende nach Pfingsten – zu machen und die ortsansässigen Vereine zur Unterstützung ihres Festes bei den Festessen und beim Festumzug aufgefordert. Sonst würden solche Veranstaltungen bald der Vergangenheit angehören.