Ortsrat Wedemark II tagte in Elze Grünes Licht für Freiflächen-Photovoltaikanlage

Der Ortsrat Wedemark II tagte in Elze: Benjamin Bartmer (v.l.), Till Reichenbach, Christiane Lüßmann, Silke Clausing, Christian Rudatus, Jürgen Benk, Walter Zychlinski, Ingemar Becker, Doris Heicke und Günter Binnebößel. Foto: B. Stache
Elze (st). Im öffentlichen Teil seiner dritten Sitzung hat sich am Donnerstagabend der Ortsrat Wedemark II (Elze, Meitze) im Gasthaus Goltermann für eine Freiflächen-Photovoltaikanlage ausgesprochen. Der Beschlussvorschlag zur Änderung des Flächennutzungsplanes und der Aufstellung eines Bebauungsplanes mit dem Ziel, eine solche Anlage auf einer etwa 36.700 Quadratmeter großen Ackerfläche nordwestlich von Elze zwischen der „Großen Beeke“ und der Bahnstrecke Hannover-Walsrode zu errichten, wurde einstimmig angenommen. Christian Rudatus vom Team Zentrale Dienste der Gemeinde Wedemark hatte zu diesem Tagesordnungspunkt eine Präsentation der geplanten Anlage vorbereitet. Christiane Lüßmann machte als CDU-Ortsratsmitglied deutlich, dass ihre Fraktion dem Antrag zustimme, wenngleich die CDU-Gemeinderatsfraktion einmal einen generellen Entschluss gefasst habe, Photovoltaikanlagen auf den Dächern zu bevorzugen: „Weil wir uns unsere schöne Landschaft nicht so zubauen lassen wollen.“ Das vorgesehene Gelände sei aber für die landwirtschaftliche Nutzung wenig geeignet und als Vorranggebiet entlang der Eisenbahn ausgewiesen. Das Ortsratsmitglied betonte, dass die Zustimmung für diese Freiflächen-Photovoltaikanlage kein Freifahrtschein für zukünftige Antragsteller sei. „Wir sehen das ganz ähnlich“, lautete die Stellungnahme von Walter Zychlinski (SPD). Nach seinen Angaben liege die Anlage so versteckt, dass sie kaum zu sehen sei. „Dann muss man das einfach machen“, so das SPD-Ortsratsmitglied. Für die GRÜNEN erklärte Ingemar Becker: „Es ist ein Teil unseres Energiemixes.“ Die Fläche sei landwirtschaftlich auch nicht weiter nutzbar und nicht groß einsehbar, sagte Becker: „Das tragen wir mit und sehen das positiv.“ Ortsbürgermeister Jürgen Benk (SPD) erläuterte, dass mit diesem Ortsratsbeschluss der Weg für die Freiflächen-Photovoltaikanlage eröffnet sei und wünschte den zukünftigen Betreibern „viel Sonne“. Nach dem einstimmigen Beschluss kamen zwei Anwohnerinnen zu Wort, die in unmittelbarer Nähe der geplanten Anlage wohnen. Ihre Bedenken bezüglich einer Blendwirkung durch die Photovoltaikanlage konnten nicht gänzlich ausgeräumt werden, eine Ausweitung der Anlage werde es aber nicht geben, hieß es. Der Ortsrat beschäftigte sich am Abend auch mit der Änderung der Straßenreinigungssatzung für Elze und Meitze. Silke Clausing, Leiterin des Teams Gebäude- und Flächenbewirtschaftung in der Gemeinde Wedemark, hatte die Vorlage zunächst fachkundig erläutert. Die Ortsratsmitglieder sahen schließlich weiteren Beratungsbedarf in den Fraktionen und vertagten die Entscheidung bis zur nächsten Ortsratssitzung. Die Zeit solle auch für die Information der Bürger genutzt werden, da mit der neuen Satzung finanzielle Verpflichtungen auf sie zukommen können. Die aktuell gültigen Satzungen sowie die Verordnung der Gemeinde Wedemark zum Kehr- und Winterdienst sind im Internet unter www.wedemark.de zu finden: Rathaus&Bürgerservice, Satzungen, Öffentliche Einrichtungen, Stadtreinigung. Unter Tagesordnungspunkt sechs hatte der Ortsrat einer Änderung des Bebauungsplanes „Im Wietrehm“ in Meitze einstimmig zugestimmt: Umwandlung einer Ausgleichsfläche in eine Weide für Pferde. Die Vergabe von Ortsratsmitteln war ein weiteres Thema auf der Agenda der Ortsratssitzung. So werde auf Antrag die Jugendfeuerwehr Meitze mit einem Betrag von 150,- Euro unterstützt. Nach knapp zweistündiger Sitzung beendete Ortsbürgermeister Jürgen Benk die öffentliche Veranstaltung, die von knapp 20 Bürgerinnen und Bürgern besucht worden war. Die Ortsratsmitglieder zogen sich anschließend zur nicht öffentlichen Sitzung in einen Nebenraum zurück. Hier wurde das Thema Vermarktungsauftrag für elf Grundstücke des Gewerbegebietes Farnkamp im Bereich L190 (neben dem Gewerbegebiet Neue Wiesen) behandelt.