Ortsratssitzung Wedemark I in Abbensen

Ortsbürgermeister Peter Reuter (links) heißt Thorsten Fröhlich als neues SPD-Ortsratsmitglied willkommen. Foto: B. Stache
 
Der Ortsrat Wedemark I tagte in Abbensen: Wolfgang Kasten, (v. l.), Fritz Dannemann, Hartwig Martens, Peter Reuter, Max Hüsken, Rebecca Schamber und Thorsten Fröhlich. Foto: B. Stache

Thorsten Fröhlich wird neues Orstsratsmitglied

Abbensen (st). Mit einem stillen Gedenken an das verstorbene Ortsratsmitglied Karl-Detlef Ring begann am Donnerstagabend die dritte öffentliche Sitzung des Ortsrates Wedemark I in Knop´s Restaurant „Zur Post“ in Abbensen. Bevor Ortsbürgermeister Peter Reuter die Tagesordnung eröffnete, nutzten die Bürger zunächst die Möglichkeit, Fragen an den Ortsrat zu richten. Die derzeit defekte elektronische Geschwindigkeitsanzeigetafel am Ortseingang von Abbensen kam zur Sprache, ebenso die Erreichbarkeit des Ortsrates per E-Mail, die nach Aussage von Max Hüsken von der Verwaltung kurz vor dem Abschluss stehe, der ausgebesserte Seitenstreifen der Straße Zum Hundshop, die Bauplatz Planung in Abbensen, die Beschilderung an der L380 zwischen Resse und Negenborn sowie der Wunsch eines Bürgers nach Verlegung der Bushaltestellen in Abbensen. Die Künstlerin Heike Schötker und Bernd Tschirch, Leiter der Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark e.V., stellten anschließend das Projekt Kinderrechte x 16 vor: Schüler des Gymnasiums Mellendorf und des Kindergartens Abbensen entwickeln unter künstlerischer Anleitung und pädagogischer Betreuung Ideen für ein Kunstwerk, das in der unmittelbaren Nachbarschaft zum Abbenser Kindergarten im Jahr 2013 realisiert werden soll. Mit Eröffnung der Tagesordnung stellte der Ortsbürgermeister die Beschlussfähigkeit des Gremiums fest (es fehlte Bernd Düerkop, Grüne). Nachdem die Niederschrift der zweiten Sitzung vom 9. Januar bei zwei Enthaltungen angenommen wurde, nahm Peter Reuter die Pflichtbelehrung von Thorsten Fröhlich als neues SPD-Ortsratsmitglied in der Bürgervertretung vor. Der 35-jährige Verwaltungsangestellte Thorsten Fröhlich wohnt seit etwa fünf Jahren mit seiner Familie in Abbensen. Er ist aktives Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr und gehört dem Dorfverschönerungsverein an. „Als Zugezogener möchte ich mich aktiv für die Belange des Ortes einsetzen. Mir liegt die Zusammenarbeit der Vereine besonders am Herzen“, erklärte Fröhlich. Während der Sitzung gab Ortsbürgermeister Reuter eine Reihe von Mitteilungen bekannt, unter anderem zu einer durchgeführten Verkehrszählung beim Seniorenheim in Abbensen, der Organisation des Schulbustransportes, zur Rückmeldung der Anliegerbeteiligung „Auf der Horst“, der Bauplatz Planung „Alte Zollstraße“ sowie zum Thema Windkraft. Für die Verwaltung berichtete Max Hüsken über den geplanten Jugendtreff in Abbensen, einen Bonus vom DSL- und Telefonanbieter htp für Vereine sowie das Freischneiden von Straßenlaternen. Großen Diskussionsbedarf gab es beim Tagesordnungspunkt sieben, Änderung der Straßenreinigungssatzung. Eine geänderte Satzung sieht vor, den bisher gebührenfreien Winterdienst für manche Straßen als gebührenpflichtig auszuweisen. Anlieger, die sich für den Winterdienst an ihrer Straße durch die Kommune entscheiden, sollen zukünftig an den Kosten beteiligt werden. Da konkrete Preisvorstellungen nicht vorlagen und somit nicht ersichtlich war, welche finanziellen Belastungen auf Anrainer zukommen, formulierte der Ortsrat einstimmig Änderungen zur Vorlage und gab diese zur Überarbeitung an die Verwaltung zurück. Abschließend stellte Ortsratsmitglied Hartwig Martens einen Antrag zur einheitlichen Radwegebeschilderung in Negenborn und Thorsten Fröhlich wies auf teilweise defekte Bushaltestellen in Abbensen und eine fehlende Laterne im Bereich Paul-Lincke-Weg hin.