Ortstermin für Künstler und Imago

Die Imago-Vorsitzende Ute Löwener (von links), die Künstler Daniela Fromberg und Stefan Roigk sowie Stephan Nebig von aha bei einer ersten „Hörprobe“ an einem leeren Container. Foto: A. Wiese
 
Die kommissarische stellvertretende Kunstvereinsvorsitzende Vera Burmester (von links) mit den Künstlern Stefan Roigk und Daniela Fromberg. Foto: A. Wiese

Vom 13. Juni bis 18. Juli ist Wertstoffhof einer von zwölf Ausstellungsorten

Bissendorf (awi). Das Künstlerduo Daniela Fromberg und Stefan Roigk, das für die Intraregionale vom 13. Juni bis 18. Juli von der Jury aus 169 Klangkünstlern für den Wertstoffhof Bissendorf ausgewählt wurde, hat zusammen mit dem Intraregionale-Team der Region, dem Kunstverein Imago Wedemark und Vertretern von aha die erste Begehung des Ortes vornehmen, an dem ihre Klangkunstinstallation im Sommer entstehen wird. Mit dem Ohr am Lautsprecher, der per Magnet an einem leeren Container befestigt war, lieferten die Berliner Künstler mit niedersächsischen Wurzeln in Celle und Bückeburg einen Vorgeschmack wie es aussehen könnte, wenn sie im Sommer einen Container mit Klangkunst bestücken und für die Klangvielfalt Materialien verwenden, die sie auf dem Wertstoffhof finden. Da sind zum Beispiel Styropor und Kartonagen im Gespräch.
Auch für Stephan Nebig, bei aha verantwortlich für die Wertstoffhöfe, und Beatrice Saremba, Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft und vor Ort für den reibungslosen Ablauf auf dem Wertstoffhof Bissendorf verantwortlich, ist Klangkunst in einem ihrer Container ein völlig neues Thema und die Vorplanungen und Vorbereitungen dementsprechend spannend. Aber auch für Ute Löwener und Vera Burmester vom Kunstverein Imago, die regelmäßig mit Künstlern zu tun haben, ist die Intraregionale etwas Besonderes. Sie werden das Projekt am Ausstellungsort Bissendorf betreuen und die Künstler vor Ort unterbringen und deren Ansprechpartner sein. Bei der Intraregionale war Imago allerdings schon einmal vor Jahren mit einem Projekt in Resse dabei. Bereits im Jahr 2015 haben sich nämlich auf Initiative des hannoverschen Landart-Künstlers Frank Nordiek zehn Kunstinstitutionen der Region Hannover zusammengeschlossen, um in einem Netzwerkprojekt gemeinsam eine große Landschaftskunst-Ausstellung zu realisieren. Das Projekt IntraRegionale 2016 präsentierte damals an zehn über die Region Hannover verteilten Orten zehn Positionen internationaler Landschaftskunst. Daran knüpft dieses Ausstellungsprojekt mit elf Klangkunst-Installationen jetzt an. Verbindendes Element zwischen der IntraRegionale 2016 und 2021 ist, dass ebenso wie die Installationen der Landschaftskunst 2016 auch die Klangkunstinstallationen 2021 unmittelbar für den Ort ihrer Präsentation geschaffen werden. Die Künstler fühlten sich auf dem Wertstoffhof jedenfalls sofort wohl. Stefan Roigk, geboren 1974, studierte Klangkunst in Hannover und ist Meisterschüler von Professor Eller. Er erhielt diverse Stipendien und war für den deutschen Klangkunstpreis nominiert. Roigk arbeitet interdisziplinär zwischen akusmatischer Klangcollage, Skulptur, Installation, musikalischer Grafik und Performance. Sein künstlerischer Fokus ist die dynamische und intermediale Inszenierung von Alltagsfragmenten, die er mit einer außergewöhnlich entwickelten visuellen Formensprache als transformatorisches Prinzip für seine Klang- und Geräuschwelten nutzt. Seine Lebenspartnerin Daniela Fromberg, geboren 1968, hat Bildende Kunst mit dem Fokus Skulptur & Kunst im öffentlichen Raum in Hannover, Berlin und Mexiko-Stadt studiert. Sie ist ebenfalls Meisterschülerin Eller, verfügt über einen M.A. Art in Context der UdK Berlin und bekam 2000 das Dorothea-Erxleben-Stipendium zugesprochen. Ihre Werke handeln von Oberflächen – sowohl konkret als abgeformte Hülle, Gehäuse oder Haut als auch abstrakt als projizierte Rollenbilder. Durch formgebende Experimente verhilft sie „armen“ Materialien oder gebrauchten Objekten in einem schnellen Impuls zu neuem Eigenleben. Ihre Vorliebe gilt hierbei Naturprodukten, Lebensmitteln, Klängen, Fundstücken oder entsorgten Baustoffen.