Partnerschaft wieder neu beleben

Die stellvertretende Komiteevorsitzende Dunja Maaß, Vorsitzende Andrea Giese und Komitee-Mitglied Larbi Amerouz diskutieren die Ergebnisse mit den Gästen der Sitzung. Foto: Privat

Viele interessierte Teilnehmer entwickeln auf Einladung des Komitees Ideen

Bissendorf (awi). Viele interessierte Teilnehmer sind am Dienstag der Einladung des Komitees für kommunale Partnerschaften gefolgt, um im Bürgerhaus in lockerer Atmosphäre Ideen, Wünsche und Vorstellungen auszutauschen. Gekommen waren neben Wirtschaftsförderin Antonia Hingler und Jugendpflegerin Ellen Bruns Mitglieder der verschiedenen, in der Wedemark vertretenen, Vereine und Verbände aus Kunst, Sport und Kultur und auch aus den Schulen. Nach inzwischen 35 Jahren erfolgreicher Partnerschaft mit der Stadt Roye in Frankreich, die gerade wieder neu belebt wird, sei es unter dem Eindruck der veränderten Verhältnisse in Europa an der Zeit, sich auch über neue Impulse Gedanken zu machen, so die Vorsitzende des Komitees, Andrea Giese. Jeder konnte auf Moderationskarten seine Ideen formulieren, die dann auf Pin-Wänden nach drei zentralen Fragen thematisch geordnet, erläutert und diskutiert wurden. Dabei stellte sich heraus, dass eine Reihe der anwesenden Vertreter sich Kontakte in die Partnerstädte Roye und auch Gislaved wünschen, man sich aber auch eine Öffnung in andere Regionen Europas vorstellen kann, zum Beispiel England, Spanien oder Osteuropa. Schüleraustausche und Lernprogramme kamen ebenso zur Sprache wie Kontakte zwischen Schulen und Klassen und auch zwischen einzelnen Familien. Deutlich wurde auch, dass man sich ganz praktische Hilfe und Unterstützung vom Partnerschaftskomitee wünscht. Es war eine aus Sicht der Organisatoren gelungene Veranstaltung, in deren Rahmen die Mitglieder des Komitees viele Anregungen und Impulse von den Vereinen und anderen Akteuren aus Interessenverbänden und Wirtschaft mitnehmen konnten. Diese werden jetzt ausgewertet und die praktische Umsetzung geprüft, um die Ergebnisse dann wieder der Öffentlichkeit vorzustellen, kündigte Andrea Giese zuversichtlich an.