Patenschaft für Bienen

Christoph Schmieta (stehend) leitet die Jahreshauptversammlung des Imkervereins Wedemark in Knop's Restaurant „Zur Post" in Abbensen. Foto: B. Stache

Imkerverein Wedemark hält mit 110 Mitgliedern zirka 700 Bienenvölker

Abbensen (st). Der 1. Vorsitzende des 110 Mitglieder zählenden Imkervereins Wedemark, Christoph Schmieta, leitete die Jahreshauptversammlung vergangene Woche in Knop's Restaurant „Zur Post" in Abbensen. Er gehört seit 2000 dem Vorstand an und übernahm vor neun Jahren den Vorsitz im Imkerverein. „Wir halten insgesamt zirka 700 Bienenvölker. Die Tendenz der Völkerzahlen ist leicht steigend“, zeigte sich Christoph Schmieta zur Versammlung erfreut. Jungimker haben in der Regel zwei bis drei Völker, die sich über die Jahre auf etwa sieben vermehren. Sieben Völker pro Imker entsprechen etwa dem Durchschnitt beim Imkerverein Wedemark. „Wir haben zehn Jungimker neu dazubekommen und freuen uns über weitere Eintritte“, wirbt der 1. Vorsitzende für Nachwuchs. Bei der Jahreshauptversammlung wurden zwei Vorstandsposten neu vergeben. In das Amt der Honigobfrau wurde Franziska Lindinger gewählt, als Obmann für Bienengesundheit Axel Remmert. Der Imkerverein Wedemark hat eine neue Idee ins Leben gerufen, sogenannte Fördermitgliedschaften. „Diese bieten wir allen an, die uns Imker unterstützen wollen und damit einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Als Dankeschön gibt es ein Honigpräsent“, erklärte Christoph Schmieta. Diese Form der Patenschaft richtet sich an Firmen und Privatpersonen. Ab März startet wieder an jedem dritten Donnerstag im Monat ab 19 Uhr im Restaurant „Pinocchio Bella Vista“ in Bennemühlen die beliebte Stammtisch-Runde des Imkervereins – Gäste und Interessierte sind stets herzlich willkommen. Der Imkerverein Wedemark wird auch an der diesjährigen Wirtschaftsmesse am Wochenende 18. und 19. Juli in Mellendorf teilnehmen, teilte Vorsitzender Christoph Schmieta mit.