Personenrettung in Brelingen gelungen

Raffael Sachse (rechts) unmittelbar vor dem Besteigen des des Drehleiterkorbs, der von Jens Tauber bedient wird. Foto: B. Stache
 
Jens Tauber (v. r.) bedient die Drehleiter mit Raffael Sachse im Korb, während „Übungshandwerker" Bernd Peters und Frauke Bohlmann am geöffneten Fenster warten. Foto: B. Stache

Drehleiter aus Mellendorf kommt am Gemeindehaus zum Einsatz

Brelingen (st). Es war nur eine Übung, doch das erfuhren Ortsbrandmeister Michael Helfers und die anderen alarmierten Brelinger Feuerwehrleute erst während ihres Einsatzes am Samstagvormittag. Helfers war gerade beim Laubharken am Feuerwehrgerätehaus, als um 10.34 Uhr der „Stille Alarm“ ausgelöst wurde. Keine drei Minuten später fuhr Oliver Bohm vor, weitere Verstärkung folgte. Das Löschfahrzeug LF 10/6 verließ als erstes das Gerätehaus und fuhr zur Einsatzstelle am Gemeindehaus der Brelinger Kirche. Dort galt es einen im ersten Obergeschoss eingeschlossenen Handwerker zu retten, der vom ehemaligen Negenborner Ortsbrandmeister Bernd Peters, von Beruf Elektromeister, für die Übung gespielt wurde. Der Handwerker hatte versehentlich eine Gasleitung angebohrt und war im Zimmer eingesperrt, konnte aber mit seinem Handy die Feuerwehr über 112 alarmieren. Dieses Einsatzszenario hatte der stellvertretende Ortsbrandmeister Marcus Karp ausgearbeitet: „Einsatzziele waren Betreuung und Rettung einer eingeschlossenen Person sowie Aufbau eines Löschangriffs“, erläuterte er. „Um 10.43 Uhr wurde per Sirenensignal nachalarmiert“, erklärte Einsatzleiter Michael Helfers. Aus Mellendorf wurde die Drehleiter angefordert, mit dabei ein Ex-Warngerät, das bei Explosionsgefahr zum Einsatz kommt. Der Mannschaftstransportwagen (MTW) brachte weitere Brelinger Feuerwehrleute zum Einsatzort. Schon bald war mit Hilfe der Drehleiter der „Übungshandwerker“ aus dem ersten Stock gerettet. Frauke Bohlmann hatte die Betreuung des Geretteten übernommen, Oliver Bohm sowie Matthias Wontorra waren unter Atemschutz in das Gebäude gelangt und Raffael Sachse wurde von Jens Tauber mit dem Drehleiterkorb zur Personenrettung aus dem Fenster in die Höhe bugsiert. Im Übungsnachgespräch fand Marcus Karp durchweg lobende Worte. Ortsbrandmeister Michael Helfers zog folgendes Fazit: „Trotz der geringen Mannschaftsstärke zu Beginn der Übung haben die Einsatzkräfte ihre Aufgabe einwandfrei erledigt. Damit wir bei kommenden Übungen oder gar Einsätzen von Beginn an in großer Stärke auftreten können, sind wir weiterhin an Verstärkung interessiert.“ Wer bei der Freiwilligen Feuerwehr Brelingen mitmachen möchte, ob als Aktiver oder in der Jugendfeuerwehr, kann sich mit dem Ortsbrandmeister in Verbindung setzen – er ist unter Telefon (0 5130) 53 31 erreichbar. Keine Übung war der Einsatz, zu dem die Brelinger gemeinsam mit den Freiwilligen Feuerwehren aus Negenborn und Mellendorf noch am Samstagabend um 18.43 Uhr alarmiert wurden. Eine brennende Sauna im Keller eines Einfamilienhauses im Kleverkamp, Brelingen, machte diesen Einsatz erforderlich. Die drei Bewohner hatten sich bereits selbstständig ins Freie begeben, so dass der erste Atemschutztrupp unverzüglich mit der Brandbekämpfung im Saunakeller beginnen konnte. Kurz nach 19 Uhr hieß es „Feuer aus“. Nachdem drei weitere Atemschutztrupps den Raum mithilfe einer Wärmebildkamera auf Glutnester überprüft hatten und die Belüftungsarbeiten abgeschlossen waren, wurde der Einsatz um 20.50 Uhr beendet.