Pilotprojekt voller Erfolg

Ortsrat plant feste Verleihstation für Elektro-Lastenfahrrad in Bissendorf und sucht weitere Unterstützer

Bissendorf. Die erst vor wenigen Wochen in Bissendorf eingerichtete Verleihstation für ein Elektro-Lastenfahrrad zeichnet sich bereits nach wenigen Wochen als voller Erfolg heraus. „Der Ortsrat ist überwältigt von der großen Nachfrage und wir freuen uns, dass dieses Angebot der kostenlosen Nutzung so intensiv in Bissendorf genutzt wird“, fasst Thomas Buchheit als Initiator des Projektes für den Ortsrat das bisherige Ergebnis zusammen.
Seit dem 26. April kann sich ein jeder das hannah-Lastenrad bei der Gärtnerei Klipphahn ausleihen. Dazu müssen sich Interessierte einfach auf der Homepage unter www.hannah-lastenrad.de registrieren und schon besteht die Möglichkeit, das Lastenfahrrad in Bissendorf oder eines in mehr als 30 weiteren Stationen in der Region Hannover zu buchen und kostenfrei zu nutzen.
„Wir haben keine freien Termine mehr bis zum vorgesehen Ende der Pilotphase am 15. Juni und wir können auch nicht verlängern, da das Lastenrad laut ADFC anschließend bereits für eine feste Station verplant ist“, so Thomas Buchheit. Vor diesem Hintergrund hat der Ortsrat Bissendorf jetzt entschieden, sich für eine dauerhafte Einrichtung einer Verleihstation einzusetzen. Ortsbürgermeisterin Susanne Brakelmann erklärt dazu: „Unsere Wunschvorstellung ist eingetreten. Es sind vorwiegend Bissendorfer und Wedemärker, die das Angebot nutzen. Daher steht für uns fest, wir wollen diese neue Mobilitätsform gerade auch hier in Bissendorf weiter ausbauen und eine Verleihstation jetzt fest und dauerhaft hier im Ort installieren.“
Der Ortsrat Bissendorf ist aktuell dabei, die Finanzierung dafür auf feste Füße zu stellen und benötigt dazu weitere freiwillige Unterstützer. „Wir bitten alle Bissendorfer und Wedemärker, uns bei unserer Planung und Umsetzung zu unterstützen“, und Brakelmann weiter, „den Anschaffungspreis über fast 4.600 Euro können wir nicht allein aus Ortsratsmitteln bezahlen. Dazu kommt noch eine jährliche Verwaltungsgebühr von 500 Euro für Pflege und Wartung, die an den ADFC zu zahlen wäre. So viel Geld steht uns in unserem jährlichen Haushalt nicht zur Verfügung. Denn schließlich wollen wir auch noch andere fördern, wie zum Beispiel die Feuerwehr oder die ortsansässigen Vereine. Daher ist für uns jede noch so kleine Spende hilfreich, damit wir auch zukünftig ein Elektro-Lastenfahrrad in Bissendorf kostenfrei zur Verfügung stellen können.“
Ab sofort steht für alle Förderer des Projektes ein Konto bei der Gemeinde Wedemark zur Verfügung, auf dem die Spenden eingezahlt werden können. Die Kontoverbindung dazu lautet: Gemeinde Wedemark, Sparkasse Hannover IBAN DE71 2505 0180 1070 2735 43 – Verwendungszweck: Spende Lastenrad Bissendorf. „Leider drängt die Zeit. Bis zum 15. Juni benötigen die Initiatoren und Betreiber des Hannah-Lastenrades, der ADFC Region Hannover und Velogold, eine abschließende Zusage von uns,“ unterstreicht Brakelmann den Aufruf und die Bitte des gesamten Ortrates an alle Bissendorfer und Wedemärker zur finanziellen Mithilfe.
Sofern die Finanzierung gesichert ist, wird die Anschaffung des Lastenrades vom Ortsrat in Auftrag gegeben und das Lastenrad bleibt auch zukünftig im Eigentum des Ortsrates. Ebenso entscheidet der Ortsrat grundsätzlich, wo zukünftig in Bissendorf die Verleihstation betrieben wird. „Wir haben mit der Gärtnerei Klipphahn schon jetzt beste Erfahrung gesammelt und auch Herr Klipphahn hat sein Interesse für eine Fortsetzung bekräftigt“, unterstreicht Thomas Buchheit die Absicht, die Verleihstation im Garten-Center beizubehalten. Nach Eingang der Spenden wird der Ortsrat zum 15. Juni entscheiden, ob er mit eines ebenso beabsichtigten Zuschusses aus den Ortsratsmitteln abschließend die Gesamtkosten tragen kann. „Sollte alles zusammen nicht ausreichen und wir feststellen, dass wir uns das Projekt nicht leisten können, so werden wir auf jeden Fall alle Spenden wieder an die Unterstützer zurückzahlen“, erläutert die Ortsratsbürgermeisterin die Verfahrensabläufe.
„Wir hoffen auf viele weitere Unterstützer und sagen schon jetzt besten Dank für Ihre Spende. Es besteht auch die Absicht, allen Förderern eine Spendenbescheinigung auf Wunsch auszustellen“, schließen Brakelmann und Buchheit den Aufruf des Ortsrates ab.