Präsidentenwechsel bei den Lions

Der neue Präsident des Lions Club Wedemark, Ludger Selker (l.), und der wiedergewählte Pressewart Olaf Mußmann. Foto: A. Wiese

Ludger Selker nimmt das Jahresmotto des Lions-Clubs „Let‘s move“ wörtlich

Wedemark (awi). Der wiedergewählte Pressewart Olaf Mußmann bringt es schnell auf den Punkt: Diplomingenieur Ludger Selker, der neue Präsident des Lions Club Wedemark, dankt seinem Vorgänger Ulf König für dessen engagierte Arbeit für den Club und dessen Ziele, die Förderung der Kinder und Jugendlichen in der Wedemark. Entscheidend: Der neue Präsident der Lions in der Wedemark, Ludger Selker, 51 Jahre und Gesundheitsmanager setzt neue Akzente: Neben der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in der Wedemark möchte er im Lions-Jahr 2014/2015 unter seinem Jahresmotto „Lets move“ die Service-Aktivitäten des Clubs erhöhen. So wird es erneut einen Lions-Adventskalender geben. Geplant ist ferner auch die Veröffentlichung eines Historischen Bildbandes für die Wedemark. Seit der Gründung der Wedemärker Lions im Jahr 2000 ist es Ziel des Clubs, gerade durch eigene Aktivitäten finanzielle Mittel zu beschaffen, um damit gezielt soziale Projekte vor allem in der Wedemark zu fördern. Dazu gehören unter anderem die Schule unter den Eichen, das Kinderpflegeheim Mellendorf und das Schulprojekt Klasse 2000. Die finanzielle Unterstützung liegt häufig im fünfstelligen Bereich. „Der Lions Club Wedemark ist ein ein Service- Club mit ganz besonders engagierten Mitgliedern, die sich für den guten Zweck einbringen! Wir sind zwar noch ein kleiner Club, aber wir bewegen viel für die Wedemark“, so Ludger Selker. Die Lions planen für die zweite Jahreshälfte ein Benefiz-Golf-Turnier am 12. September. Es unterstützt die Stiftung „Ein Platz für Kinder“. Am 28. September gibt es im Rahmen des Bissendorfer Sonntags einen „Bayerischen Sonntag“ mit Weißwürs-ten, Krautsalat und Brezeln für die gute Sache. Außerdem wird das Lions-Kino Wedemark im Herbst fortgesetzt. Die letzte Veranstaltung in der Spedition Ebeling war eine tolle Bestätigung für die Lions, was ihre Kino-Idee betrifft. 3.000 Euro kamen dabei – auch mit großzügiger Unterstützung der Familie Ebeling – für das Kinderpflegeheim in Mellendorf zusammen.