Pressegespräch am 20.7.2011 in Bissendorf KandidatInnenvorstellung Kommunalwahl 2011 für Gemeinderat und Ortsräte

(v. l. n. r.) untere Reihe: Mona Achterberg, Sabine Lotz, Hermine Rüfer, Angela Klingrad; obere Reihe: Ingemar Becker, Horst Menze, Helmut Sielken, Martin Mietzner, Jens Thursch, Bernd Düerkop. Es fehlen auf dem Foto: Kathrin Kuhfß, Maren Rinn, Reemt Bartels und Dietrich Kraetzschmer.
Bissendorf. Am Mittwoch haben sich die Kadidaten der Partei Bündnis 90/Die Grünen der Wedemärker Presse vorgestellt: 14 von ihnen kandidieren für den Rat der Gemeinde und auch 14 für sechs Ortsräte der Wedemark.
Die Liste für den Gemeinderat sieht so aus:
1. Hermine Rüfer, Philologin, 2. Ingemar Becker, Sozialwissenschaftler, 3. Mona Achterberg, Dipl.Pädagogin , 4. Wilhelm Lucka, Historiker 5. Sabine Lotz, Bilanzbuchhalterin, 6. Helmut Sielken, Journalist, 7. Angela Klingrad, Dipl.-Holzwirtin, 8. Martin Mietzner, Bankkaufmann, 9. Kathrin Kuhfß, Dipl.Grafikdesignerin, 10. Horst Menze, Bauingenieur, 11. Maren Rinn, Sozialwirtin, 12. Jens Thursch, Rechtsanwalt, 13. Reemt Bartels, Sozialassistent, 14. Dietrich Kraetzschmer, Landschaftsplaner, 15. Bernd Düerkop, Lehrer.
Es kandidieren für die Ortsräte (in dem man wohnen muss):
I – Negenborn, Abbensen, Duden-Rodenbostel: Bernd Düerkop, Kathrin Kuhfß; II – Elze, Meitze: Ingemar Becker, Reemt Bartels; IV – Mellendorf, Gailhof: Sabine Lotz, Maren Rinn, Dietrich Kraetzschmer; Bissendorf/Wietze: Hermine Rüfer, Angela Klingrad; Brelingen: Mona Achterberg, Martin Mietzner; Bissendorf: Horst Menze, Wilhelm Lucka, Jens Thursch.
„Wir freuen uns sehr, dass sich so viele, und so verschiedene Menschen, gefunden haben, die Grüne Politik in unserer Wedemark gestalten und sich für unsere Ziele einsetzen wollen“, sagten die Parteivorsitzenden Ingemar Becker und Angela Klingrad. Einige sind sogar auch dabei, die nicht der Grünen Partei angehören. Gerade für junge Menschen ist es übrigens interessant, mitzuarbeiten und Parteistrukturen kennen zu lernen und zu nutzen, ohne sich gleich festlegen zu müssen. Für die Wählerinnen und Wähler wird es noch einige Gelegenheiten geben, die Kandidaten der Grünen persönlich kennen zu lernen. Die Termine und Orte werden zeitnah in der Presse veröffentlicht. Das Grüne Wahlprogramm wird Anfang August ausführlich vorgestellt.
Die Grünen bedanken sich bei allen, die sich aktiv für ihre Politik in der Gemeinde einsetzen wollen. Sie bitten die Bürgerinnen und Bürger, das ehrenamtliche Engagement aller, also auch das der anderen Parteien, durch eine rege Wahlbeteiligung zu würdigen.