Pétanque in Bissendorf

Licht an: Bürgermeister Tjark Bartels (rechts) beim erfolgreichen Boulewurf. Foto: B. Stache
 
Detlev Koch begrüßt zur Einweihung der neuen Beleuchtungsanlage. Foto: B. Stache

Jetzt gehts auch mit Beleuchtung auf Schweinchen-Jagd

Bissendorf (st). Seit Freitagabend können die Pétanque-Spieler des Turn-Club Bissendorf die Jagd auf das „Schweinchen“, so heißt die kleine Zielkugel beim Spiel mit den Metallkugeln (Boules), auch in den dunklen Abendstunden ausüben. Zahlreiche Mitglieder und Gäste nahmen an der abendlichen Einweihung einer Beleuchtungsanlage für den Boule-Platz neben dem Schützenheim an der Straße „Am Mühlenberg“ teil. „Auf sechs Masten haben wir acht Lichtfluter installiert, die das gesamte Gelände ausleuchten. Die Lampen können einzeln zugeschaltet werden“, erklärte Elektrotechnikermeister Guido Rohr aus Bissendorf. Es wurde auch vieles in Eigenleistung geschaffen, erinnert sich Vereinsmitglied Werner Bosse: „Wir haben unter anderem Gräben gezogen und Kabel verlegt.“ Abteilungsleiter Detlef Koch freut sich über die neue Beleuchtung auf dem Pétanque-Platz, der vor sechs Jahren eröffnet wurde: „Damit steht unsere Anlage Berufstätigen auch nachmittags und abends ganzjährig zur Verfügung.“ Die Finanzierung der Lichtanlage sei dem Landessportbund als Hauptförderer zu verdanken, aber auch der Gemeinde Wedemark, vielen Spendern sowie dem Hauptverein, so Koch, der sich für das erste Anschalten der Lichtfluter ein besonderes Spiel ausgedacht hatte. Einige Ehrengäste mussten mit Boule-Kugeln einzelne Holzkegel treffen. Jeder umgeworfene Kegel ließ eine Lampe aufleuchten: schon wenig später erstrahlte der Pétanque-Platz in hellem Licht. Bürgermeister Tjark Bartels, Ortsbürgermeisterin Christa Bogenschütz, Landessportbund Direktor Reinhard Rawe, Joachim Brandt, Vorsitzender des Regionssportbund Hannover, Lothar Thiele vom Vorstand Niedersächsischer Pétanque-Verband sowie Jörg Landmann, Vorsitzender des Pétanque-Kreisverbands Hannover waren zur feierlichen Zeremonie gekommen. Abteilungsleiter Koch begrüßte auch Vertreter der Interessengemeinschaft Bissendorfer Kaufleute (IBK) sowie Dieter Battmer vom Vorstand der Henstorf-Stiftung. Der Bürgermeister dankte in seiner Ansprache den Spendern und den Vereinsmitgliedern für die viele Arbeit, die in diesem Projekt steckt: „Ich glaube, es war eine gute Idee, die Beleuchtungsanlage hier aufzustellen.“ Reinhard Rawe lobte anschließend den etwa 1400 Mitglieder zählenden Bissendorfer Sportverein, der sich um die Mitgliedergewinnung verdient gemacht habe: „Respekt diesem Vorstand und allen, die im Verein Verantwortung tragen. Sport ist für die Entwicklung von Gemeinden wichtig.“ Die Bissendorfer Pétanque-Spieler trainieren immer mittwochs, freitags und sonntags ab 15 Uhr. „Zwei Mannschaften der Biss`n Bouler spielen in der Regionalliga. Wir sind sehr an jungen Boulespielern interessiert“, erklärte Eckhard Kobbe, Teamleiter der 1. Mannschaft. Detlef Koch fügte an: „Gäste sind uns immer willkommen.“ Am Freitagabend hatten die sportlichen Gastgeber zur Einweihungsfeier der neuen Beleuchtungsanlage reichlich Suppe, Fingerfood und Getränke aufgetischt. Gut gestärkt und bestens ausgeleuchtet gingen 16 Teams des Pétanque-Verbandes sowie 14 gemischte Gästeteams noch auf Schweinchen-Jagd: Christina Föst wurde als Siegerin geehrt.