„Quellwald“ in der Ausschusssitzung

Der „Quellwald“ bei Bennemühlen und das ihn umgebende Grünland haben den Ausschuss Planen, Bauen und Umweltschutz der Gemeinde Wedemark beschäftigt. Foto: B. Stache

Empfehlung, umgebendes Grünland nicht in Naturschutzgebiet umzuwandeln

Bissendorf (st). Unter Leitung der Vorsitzenden Susanne Brakelmann fand am Dienstagabend die 10. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Planen, Bauen und Umweltschutz im Bürgersaal des Bürgerhauses in Bissendorf statt. Als Tagesordnungspunkt 6 stand die Neuausweisung des Naturschutzgebiets „Quellwald bei Bennemühlen" auf der Agenda – mit einer Stellungnahme der Gemeinde Wedemark. Zu diesem Thema sprach der Ausschuss die folgende Empfehlung aus: Der Quellwald des Bennemühlener Mühlenbachs, bisher FFH-Gebiet (Fauna, Flora, Habitat), soll Naturschutzgebiet werden. Dabei sollen die Belange des Friedhofs und der Kapelle berücksichtigt werden. Das umgebende Grünland, das als Weideland genutzt wird, ist nicht umzuwandeln. Als Argument wurde angeführt, dass die bisherige Bewirtschaftung dem Quellwald nicht geschadet habe. Somit sei eine Einbeziehung des Grünlands als Pufferzone nicht nötig. Die Landwirte arbeiteten so, dass der Wald keinen Schaden nähme, hieß es. Für diese Empfehlung sprachen sich vier Ausschussmitglieder aus (1 FDP, 3 CDU). Das Mitglied der Grünen stimmte dagegen, mit der Begründung, dass ein Wechsel der Grünflächen in andere Hände (Verkauf) eine Verschlechterung für den Quellwald bedeuten könne. Die beiden Repräsentanten der SPD enthielten sich der Stimme, da ihre Beratung in der Fraktion noch nicht abgeschlossen ist. Bei der Abstimmung im Verwaltungsausschuss werde ein Votum vorliegen.