Radfahrer getötet

Die Polizei untersucht an der Unfallstelle das Fahrrad des Unfallopfers. (Foto: O. Krebs)

Polizei sucht Unfallzeugen

Scherenbostel. Ein 83-jähriger Radfahrer und ein Opel einer gleichaltrigen Fahrerin in einem Kreuzungsbereich in Scherenbostel in der Wedemark miteinander kollidiert. Dabei wurde der Radfahrer getötet. Die Polizei sucht nach Zeugen des Unfalls.
Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover waren eine 83-jährige Seniorin und ihr 89-jähriger Beifahrer gegen 11.15 Uhr mit dem Opel die Langenhagener Straße in Scherenbostel in der Wedemark unterwegs. Bei einem Abbiegevorgang nach links in den Fuhrenkamp kollidierte das Auto mit einem 83-jährigen Radfahrer. In der Folge erlitt der Senior derart schwere Verletzungen, dass er trotz eingeleiteter Rettungsmaßnahmen seinen Verletzungen erlag. Ein Rettungshubschrauber befand sich mit im Einsatz. Die Autofahrerin und ihr 89-jähriger Beifahrer blieben unverletzt. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit etwa 2.000 Euro. Für die Bergungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme musste die L 190 zeitweise vollgesperrt werden.
Der Verkehrsunfalldienst Hannover ermittelt nun gegen die Seniorin wegen fahrlässiger Tötung. Da der Polizei bislang keine Hinweise vorliegen, aus welcher Richtung der Radfahrer kam und in welche Richtung er fuhr, sucht die Polizei nun nach Zeugen, die Hinweise zum Hergang des Unfalls geben können. Sie werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer
(0511) 109-18 88 zu melden.