Region Hannover bestätigt Zeitplan

Radweg Resse-Wiechendorf wird 2020 gebaut

Resse. Auf einer Sitzung des Resser Ortsrates im Mai 2017 hatte ein Vertreter der Region Hannover den Bau eines Radweges an der Kreisstraße zwischen Resse und Wiechendorf für das Jahr 2020 angekündigt. Auf einer Sitzung des Ortsrates Scherenbostel/Wiechendorf am 10. Oktober wurde dieser Zeitplan nun ausdrücklich bestätigt.
Der anwesende Teamleiter aus der Regionsverwaltung stellte klar, dass im kommenden Jahr das Planfeststellungsverfahren für die Baumaßnahme durchgeführt werde, damit der Bau des Radweges planmäßig im übernächsten Jahr verwirklicht werden könne. Die nötigen Haushaltsmittel stünden bereit, darunter auch Fördermittel, die termingerecht verwendet werden müssten.
Der Resser Ortsbürgermeister Jochen Pardey (SPD) – auf der Sitzung im Scherenbosteler Schützenhaus als Zuschauer dabei – und die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Antje Kaufmann (CDU) begrüßten diese Klarstellung. Man werde den aktuellen Planungsstand im kommenden Frühjahr in einer öffentlichen Ortratssitzung in Resse durch die Regionsverwaltung vorstellen und erläutern lassen. Es sei sehr gut, dass Resse nun bald eine erste straßenbegleitende Radwegverbindung zu einem seiner Nachbarorte erhalte.
Kritisch sehen die beiden Resser Kommunalpolitiker – wie auch ihre Kollegen aus dem Ortsrat Scherenbostel/Wiechendorf, dass die Region einen Weiterbau des Radweges von Wiechendorf nach Scherenbostel erst in einigen Jahren für möglich hält. Hier sollten beide Ortsräte und die von ihnen vertretenen Bürger in ihrer Überzeugungsarbeit nicht nachlassen, denn für eine Anbindung an das straßenbegleitende Radwegenetz innerhalb der Gemeinde Wedemark sei der Abschnitt Wiechendorf – Scherenbostel natürlich unverzichtbar. Antje Kaufmann und Jochen Pardey sind zuversichtlich, dass sich mit entsprechendem Engagement auch dieser Lückenschluss noch beschleunigen lässt. Der Vertreter der Regionsverwaltung hatte auf der Sitzung am 10. Oktober ausdrücklich auf den Einsatz der engagierten Resser Bürgerschaft verwiesen, wie sie in dem Fahrradkorso 2016 und der vorangegangenen Postkartenaktion zum Ausdruck gekommen sei.