Reitverein sorgt für Tränen der Rührung

Hans-Heinrich und Doris Backhaus in der Kutsche anlässlich ihres Jubeltages. Foto: RFV Elze-Bennemühlen

Goldene Hochzeit bei Hans-Heinrich und Doris Backhaus

Plumhof. Eigentlich wollte Hans-Heinrich Backhaus seiner Doris am Sonntag nur beim Singen in der Kirche zuhören, anschließend gemütlich im Gemeindehaus noch eine Tasse Kaffee trinken und ein wenig plaudern. Doch dazu kam er nicht. Kaum, dass Hansel Backhaus vor seinem Kuchenteller saß, bat Enkelin Louisa ihren Opa auch schon mit ihr zu kommen. Der war verwirrt und wollte erst nicht recht. Er war doch gerade erst angekommen und der Kaffee eben erst eingeschenkt! Umso größer dann die Freude, als vor der Tür das wartete, was Ehefrau Doris sich schon vor 50 Jahren so sehr gewünscht hatte: eine Kutsche, die sie und ihren Mann von der Kirche nach Hause bringt. Im wunderschönen Landauer der Familie Depping wurden die beiden nach Hause gefahren. Als sie aus der Kutsche stiegen waren beide für einen Augenblick vollkommen sprachlos. Denn es folgte noch etwas, das vor 50 Jahren fehlte: eine Art „goldener Polterabend“ zur Einstimmung auf den bevorstehenden Ehrentag. Um die 50 Freunde, Bekannte, Vereinsmitglieder und Einstaller hatten sich eingefunden, klatschten Beifall für diese noch so frisch wirkende Liebe und wollten den Jubilaren gratulieren. Mit Tränen der Rührung in den Augen sagte Hans-Heinrich „Hansel“ Backhaus fassungslos „Danke, danke! Aber womit haben wir das verdient?“ Als der 76-jährige Einstallerin Sandra Kämpf zum Training begleitete und die rund 30-minütige Hinfahrt ebenso wie die komplette Rückfahrt ausschließlich dazu nutzte, von seiner Frau zu schwärmen und dem Glück, dass sie ihm eine so wunderbare Familie geschenkt hat, war klar: für die beiden muss es zum Hochzeitstag eine richtig schöne Überraschung geben! Was das Paar, kaum aus der Kutsche gestiegen, noch nicht ahnte – das war noch längst nicht alles! Wenige Augenblicke später hörte man Hufgetrappel. Acht als Braut und Bräutigam gekleidete Reiter des RFV Elze-Bennemühlen, darunter auch Sohn und Enkeltochter des Hochzeitspaares, kamen hoch zu Ross über den Hof und zeigten Doris und Hansel zu Ehren eine wunderschöne Quadrille zu klassischer Musik, die nicht nur dem Ehepaar sondern auch zahlreichen Zuschauern und selbst einigen Reitern die Tränen in die Augen trieb. Einen ganz besonderen Auftritt hatte auch das vor 50 Jahren erstmals von Doris getragene Brautkleid. Enkelin Janna trug es als reitende Braut zu den Klängen des Hochzeitsmarsches erneut und zeigte mit Stallkamerad Tim als Bräutigam eine ganz besondere Kür. Im Anschluss an die gelungene Vorstellung bekam Hansel Backhaus dann endlich auch seinen Kaffee und den von den Gratulanten gebackenen Kuchen. Noch viele Stunden saßen alle zusammen und konnten das glückliche Leuchten in den Augen des auch nach 50 Jahren noch so verliebten Paares sehen. Angefangen hatte übrigens alles mit einem kleinen Kuss. „Mehr nicht!“ wie Hansel mit hoch erhobenen Zeigefinger betont. Vor rund 55 Jahren war er direkt nach der Lehre zu einer Hochzeit eingeladen. Seine Tischdame war eine der hübsches-ten Frauen im Saal und den Familien war sehr daran gelegen, dass die beiden sich näher kommen. Hansel aber hatte sofort ein Auge auf eine andere Dame geworfen: seine Doris! Doch nach diesem Abend ging zunächst jeder seiner Wege, machte Erfahrungen, lebte sein Leben. Aber dem jungen Hansel war klar: die muss es sein. Und so läuteten am 29. Oktober 1961 die Hochzeitsglocken viele glückliche Jahre für das Paar ein.